Archiv für den Autor: Tute

Gebührenwoche

Vom 28. August – 1. Oktober finden „Die  Gebührenwochen in Rathenow“ statt.
So steht es auf einem Klappzettel (Flyer) der in meinem Briefkasten lag. Diesen Klappzettel hat der „ rbb Rundfunkgebühren für gutes Programm“ einwerfen lassen. Laut Zettel. Am Ende des Zettels steht „WIR FREUEN UNS AUF SIE“. Auf den einzelnen Seiten des Klappzettels sieht man lauter Menschen die sich freuen. Ich freue mich nicht. Man kann auch lesen ,Zitat „Per Landesgesetz haben Gebührenbeauftragte das Recht zu prüfen, ob alle Rundfunkgeräte korrekt angemeldet sind. Dazu dürfen wir notwendige Auskünfte verlangen.“
Seit dem ich diesen freundlichen Zettel gelesen habe, befindet sich mein Fernseher im Kofferraum meines Renault Clio. Ich glaube für ein 40 Zoll Flachbild im Auto braucht man keine Rundfunkgebühren bezahlen. Man kann das Gerät ja Praktisch gar nicht richtig benutzen.  TV Empfang via Antenne (keine Satteliterschüssel)  ist ja in Rathenow nicht mehr möglich. Wo man nichts empfangen kann braucht man auch keine Gebühren bezahlen.

Es ist angerichtet

Wie aus dem örtlichen Käseblatt unlängst verkündet wurde, steht die Riege der Bürgermeisterwilligen fest. Sehr übersichtlich. Da braucht man an der Urne nicht lange zu überlegen. Zum einen der „Alte“. Alles klar, kann ja nicht anders. Und jetzt die Überraschung. Einer für alle, alle für einen. Nein, kein Ritter aus der Artusrunde, ein Komprimierter „nicht vorhandener Kandidaten“ Kandidat. Er vertritt alles, außer 2 hier in der Gegend unbeliebte Gruppierungen. Ein Hoch den Stadtabgeordneten, außer denen der unbeliebten Gruppierungen. Ein Personelles Armutszeugnis diesbezüglicher Parteien in Rathenow. Und jetzt die ersten vagen Wahlaussagen ,laut Käseblatt. Der eine zählt auf seine Präsenz. Wie zum Beispiel, 100 jährige zum Geburtstag gratulieren und immer schön Präsent sein. Der andere möchte mal frischen Wind in die Verwaltung dieser Stadt bringen, wofür er ja als Beigeordneter schon recht lange die Möglichkeit hatte, aber man hat ja auf anderen Baustellen zu tun. Er möchte ja  den Osten in blühende Landschaften  verwandeln. So wie Helmut es vorrausgesagt hat.

Viele Grüße an Durchreisende

Herbstgedanken

Obgleich der kürzer werdenden Tage bezüglich der länger werdenden Nächte. Die uns ereilende schwere des Gleichmuts. Tun unsere kleinen Gefiederten Freunde genau das richtige. Noch schnell alles Vollscheißen, und dann ab in den Süden. In der Erwartung völlender Gelage. Auf ins Schlaraffenland! Kontinente überschreitend, französischen Schrotkugel trotzend und auf die Globalisierung pfeifend machen sich die kleinen Wichte ohne Navi und Brotbüchse auf den beschwerlichen Weg ins Ungewisse. Nur mein Nachbar der blöde Vogel der bleibt hier. Obgleich wissend der nähe des nächste Discounters und der wundersamen Überweisungen des Harz 4 Amtes, trotzt er der düsteren Jahreszeit.Umgeben von einer Aura bestehend aus Bierdunst und ungewaschenen Socken geht sein starrer Blick in die Ferne. Unerreichbar sind die Ziele unserer kleinen gefiederten Freunde. Selbst wen er Flügel hätte würde ihm die wunderliche Erdanziehung einen Strich durch die Rechnung machen. Diesem 1,59 Meter großen 3 Tonner. Beglückt von einer verblödenden TV Berieselung hart er den Stürmen die da kommen wohlwissend das die Kippe auf seinem Sofa heut wohl keinen Wohnungsbrand mehr auslöst.

Gute Nacht ihr kleinen Piper

Marktanschreier

In regelmäßigen abständen kann man auf dem Kulturhausplatz die Krönung der Deutschen Verkaufskultur über sich ergehen lassen. Da kommen auswärtige Händler die nicht unbedingt mein Vertrauen haben und schreien in der Gegend rum, solange bis man aus lauter Geiz 5 Kilo Käse im Plastikeimer kauft. Wen man mit seinen ergatterten Schnäppchen heil zu hause angekommen ist und versucht die Käsemengen im Kühlschrank unterzubringen, stellt man fest das man den ganzen Käse gar nicht gebrauchen kann. Gott sei dank hat man ja noch 5 Kilo Wurst günstig erworben. Da ist ja für ausreichen Abwechslung in den nächsten Wochen gesorgt.

Egon kann gut rechnen

Mein Stromanbieter,nennen wir ihn der einfachheit halber Egon,hat mir einen netten Brief geschrieben mit der Überschrift „Preisanpassung Strom und attraktive Angebote“. Na schön ist ja nur eine Anpassung mit Beipackzettel. Im Beipackzettel sind alle Tarife schön nebeneinander angeordnet. Ein Tarif stach mir sofort ins Auge, 20,99 Cent pro KW/h. Praktisch ein Hingucker.Toll! Nicht 21 Cent oder so nein 20,99 Cent. Optisch akkurat. Da kann man ja noch richtig was sparen. Prima,da hat Egon doch Messerscharf kalkuliert, die Mehrwertsteuer draufgeschlagen und 20,99 Cent rausbekommen.Oder hat Egon erst den Preis gemacht dann die Mehrwertsteuer abgezogen und dann kalkuliert? Na ist egal, jetzt bin ich bei Wilfried und Heiko die haben hinter dem Komma eine 25.Ist zwar optisch nicht so überzeugend aber dafür hab ich ein gutes Gefühl im Bauch.

Halloween ist toll

Jedes Jahr am 31.10. sind wir ganz aufgeregt. Das liegt daran, dass fremde Menschen an unserer Tür klingeln. In froher Erwartung knöpfen wir uns jeden einzeln vor.Früher hab ich grundsätzlich bei penetranter klingelei einen Eimer Wasser aus dem Fenster gekippt. Aber heute rede ich mit den kleinen Kindern und den Muttis und Vatis die sie mitschleppen oder umgedreht. Über die Türsprechanlage sage ich ihnen mit verstellter Stimme, das meine Mutti und mein Vati schon 3 Monate nicht mehr bei uns waren und ob sie nicht etwas zu essen und trinken dabei hätten. Ruck zuck schnappen Mutti und Vati ihre Kinder und sind weg. Blöd ist das danach immer die Polizei vorbei kommt und immer nach kleinen Kinder sucht, aber Gott sei dank wohnen hier keine. Oder doch?

schönen Hallo wünscht euch Tute

Kleiner Trost

Es ist gar nicht so traurig wenn die Buga nicht nach Rathenow kommt. Dann bleiben nämlich 2 Mio.Euro Eigenanteil an Buga Kosten übrig. Und die  Stadt Rathenow kann dieses Geld in die Bausubstanz Rathenower Schulen gut anlegen. Ist zwar nicht so spektakulär, aber da hallt lange noch was nach, von der nicht dagewesenen Buga.