Archiv für den Autor: schnuppe

Über schnuppe

meine Homepage: http://schnuppe.hat-gar-keine-homepage.de/

Die Rathenower haben die „Qual“ der Wahl

Endlich wieder Wahlen!

Die Rathenower haben am 28.02. wieder mal die „Qual“ der Wahl.

Wer Bürgermeister wird, entscheiden Rathenower Bürger nicht allein.

Parteien mischen hier kräftig mit. Ein Schelm wer denkt: „Dass geht doch nicht mit rechten Dingen zu“.

Der eine Kandidat macht`s und der andere wills ihm nach machen.

Der Landesvater kommt zur Stärkung des einen Kandidaten ins Kaufhaus-Center:  

Dort gibt’s Freibier für Parteianhänger und Ostereier für Hartz-IV-Geld-Empfänger.

Der Eintritt ist für alle frei mit Sozialversicherungskarte.

Am 28. ist es dann so weit. Rathenower Bürger, Jungwähler und Parteimitglieder gehen geschlossen zur Bürgermeister-Absprach-Wahl.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

 

 

 


 

 

 

HILFE! ES HERRSCHEN DIE IRREN!

Hurra! Die BUGA wird kommen.

Drum hört ihr armen Leut. Die Bundesgartenschau´ob ihr wollt oder nicht – ist ein gemachtes Ding.

Das kostet euch nur ein paar Steuer und den Eintritt noch dazu.

Wer jetzt noch jammert kriegts mit den Garten-Schau-Machern zu tun.

Die Schuldenhochburg Brandenburg grüßt das sture Ländchen Rhinow.

Optikpark Rathenow grüßt Amerika.

Alle sind Willkommen!

Die paar Millionen sind doch nur Pinuts.

Baun wa ne Brücke und baggern alles weg.

Von Dom zu Dom sind es nur 70 Kilometer und Förderbescheide gibts gratis dazu.

Ob Doktor oder das liebe Vieh- alle sind verzaubert von geistreicher Idiotie.

Hilfe! Irre regieren diese Stadt.

Hilfe!  In Rathenow herrscht der Wahnsinn!

Betonklötze werden mitten auf die Straße gestellt. Bäume werden gefällt und Autos müssen im Kreis fahren.

Hilfe! Da wird ein großes Fest im Jahr 2015 geplant aber der Stadthaushalt hat Haushaltssperre.  Die Irren planen auch noch eine Seilbahn.

Hilfe! Im neuen großen Konzern „Krankenhaus“  will kein Arzt mehr unter den schlechten Bedingungen arbeiten. Die Chefetage jubelt trotzdem!

Hilfe! Alle wollen mehr Geld!  Jetzt kriegen sie auch noch mehr Geld in die Lohntüte.

Wenn alle mitmachen hat der Wahnsinn Erfolg!

Mitarbeiter der Kreisverwaltung schauen sich Pornos an?

Was ist nur los mit den Mitarbeitern der Kreisverwaltung.  Haben sie denn nichts zu tun?

Jetzt schauen sie sich vor lauter Langeweile Nackedeis am Computer an.

Wenn sie nichts zu tun haben, könnten sie ja mal auf die Straße gehen und den Kot wegräumen oder Hartz IV Empfänger mal den Einkauf spendieren.

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11415223/61759/Mitarbeiter-haben-hausinternes-E-Mail-System-grob-zweckentfremdet.html

Mit Gewalt wird Zwangsanschluss durchgesetzt- Demokratie hat versagt

Mit Gewalt wird Zwangsanschluss durchgesetzt- Demokratie hat versagt

 

Es ist wie ein böser Albtraum. Die Prätorianer rücken an um ein Gerichtsurteil durchzusetzen. Mit Gewalt stürmen Sie ein Grundstück und zerren eine Frau zum Präfekten. Der Albtraum ist heute immer noch leider Realität  wenn man  die Nachrichten liest über einen Streit um einen Abwasseranschluss in Briesensee bei Lübben (Dahme-Spreewald). Dort rückten gestern 25 Polizeikräfte an und nahmen die Frau mit Gewalt fest.

 

Der Amtsleiter kennt keine Gnade…………

Die Demokratie hat in Brandenburg versagt!

 

http://www.lr-online.de/regionen/spreewald/luebben/briesensee/

Wer wählt ist selbst schuld – nicht wählen macht auch nichts!

Kommunalwahl 2008

Wer wählt ist selbst schuld – nicht wählen macht auch nichts! 

Egal ob rot, schwarz, grün, ultrarot oder sonst….. wer wählt ist selbst schuld und muss sich nach den Wahlen nicht wundern, wenn Versprechen nicht eingehalten werden oder die eine oder andere Misere folgt. Politiker wissen sehr genau wie man das Volk täuschen kann! Nicht wählen bringt aber auch nichts- dann wählen sie sich untereinander. Immer zum Wohl des gemeinen Volkes.

 

In diesem Sinne „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort“.

 

 

 

Firmen und Dienstleister in Rathenow immer unfreundlicher?

Da komme ich an einer Tankstelle in Rathenow vorbei und frage nach Brödtchen- prompt bekomme ich die Antwort: Keine da! Ich bin doch kein Bäcker.. .. 

Ich rufe bei einer Firma an, stelle mich freundlich vor und die Frau am Telefon wirkt überheblich, abwertend und genervt. 

Ist Rathenow Servicewüste Nr1? Ich hoffe nicht….. 

Fass ohne Boden

Die Gesamtkosten der BUGA 2015 steigen. Jetzt sollen zwanzig Millionen Euro mehr für die Finanzierung veranschlagt werden. Und selbst mit diesen Kosten sind die Vorhaben nicht ausfinanziert . Ein „Fass ohne Boden“ nannte die Oderzeitung in einem Artikel diese BUGA. Die Gesamtkosten sollen sich auf rund 130 Millionen Euro summieren. Das ist mehr als das Doppelte dessen, womit das Havelland vor einem Jahr die Werbetrommel zu rühren begann. Die Ausgaben werden wohl weiter steigen und die Befürworter klatschen weiter- voran die Bürgermeister der Städte Rathenow, Premnitz und Brandenburg. Ja, und auch so manch ein Bürger klatschte eifrig mit! Blühende Landschaften in den Köpfen der Politiker. Seilbahnen, Shuttelbusse und hohe Eintrittspreise. Hilfe! Holt mich hier raus…Es regiert der Wahnsinn!

Sperren, Blockaden, Barrieren – Rathenows neue Sehenswürdigkeiten!

Willkommen in Rathenow – die Stadt der Sperren, Kübel und Barrieren hat viele neue Attraktionen. Die neuen Sehenswürdigkeiten der Stadt sind im Heimstättenweg und in der Eigendorffstraße zu besichtigen. Attraktionen sind das Slalom fahren, Gas geben und bremsen durch ein Wohngebiet. Eine Barriere aus vielen Steinen ist in der verlängerten Eigendorffstraße zu besichtigen. Der Eintritt für die Teststrecke ist frei. Achtung: Es kann zu starken Einschränkungen durch Besucherandrang kommen. 

bild1.jpg

bild2.jpg

bild3.jpg

Zwischenfall am City-Center

5 Jugendliche wurden heute am City-Center von ca. 12 Jugendlichen angegriffen. Die Angreifer, darunter 6 Farbige, hatten es auf eine Prügelei abgesehen. Durch die „Anrempelei“ hatten einige der Jugendlichen Platzwunden im Gesicht (aufgeplatzte Lippe, Kinnwunde u.a.).

Angeblich ist das Problem von  umherziehenden prügelnden Jugendlichen ( aus der Bürgelschule) bekannt.  Egal ob Farbige oder nicht. Keiner hat das Recht Gewalt anzuwenden, nur weil jemand andere Musik hört, oder sich anders kleidet!

Ärzte in Öl. Toll!

Die Gesundheit geht vor, ja und deshalb wurden alle Ärzte des Paracelsus Krankenhauses von einem Maler porträtiert. Die Persönlichkeiten (Götter in Weiß) sind in Öl gemalt und hängen jetzt im Rathenower Rathaus. Toll!

Viele der insgesamt 17 gemalten Ärzte kamen dann auch leibhaftig zur musikalisch umrahmten Eröffnung der Ausstellung. Der Bürgermeister wartete schon mit Spannung darauf. Wann wird das Pflegepersonal porträtiert?  Schwestern und Pfleger (Persönlichkeiten) dann auch in Öl in der Cafeteria und im Rathaus zu sehen? Bin schon sehr gespannt darauf…..

Demo in Nauen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) plant am Mittwoch, den 06.02.08 eine Demonstration auf dem Rathausplatz in Nauen. Ver.di rief alle Beschäftigten der kommunalen Krankenhäuser zu einer zentralen Kundegebung auf. Das Motto der Demo: „Uns reicht`s – Genug gespart!“ Die Beschäftigten der kommunalen Krankenhäusern haben in den letzten Jahren auf Einkommenssteigerungen verzichtet und gleichzeitig ist massiv Personal abgebaut worden. Im Rathenower Krankenhaus kam es auch zu Einsparungen beim Pflegepersonal. Die Geschäftsführung der Havellandklinken Nauen und Rathenow planen Schichtzuschläge zu kürzen und ein neuen Entgeldsystem einzuführen- was ungelernte Pflegehelfer mit qualifiziertem Personal auf eine gleiche Ebene stellen soll.

„Wir sind auf einem guten Weg“- Rathenow vor dem Ausverkauf.

Das Markenzeichen dieser Stadt- Alles zum halben Preis! 30, 60 oder 90% Rabatt auf alles. Menschen und Geschäfte kämpfen ums überleben. Die Straßen sind leer und dreckig. Kothaufen, Papier und Müll und dazwischen taumeln ein paar Menschen mit ihren Sorgen und Nöten. Geschäfte stehen leer. Wer kann sie noch mieten -ausser vielleicht Volksbanken, Sparkassen oder Herr Kaiser von nebenan? An einigen Häusern steht bereits: „Zu verkaufen“. Körgraben, City-Center, Musikbrauerei. Insolvenz, Zwangsversteigerung, Hartz IV…. was kommt als nächstes? Armenhäuser, Suppenküchen? Warum tun Politiker so als sei alles in Ordnung und es geht bergauf? Havellands CDU lud lt.Pressebericht zum Neujahrsempfang und verkündete prompt: „Wir sind auf einem guten Weg“.  Was können sie damit nur gemeint haben? Stadtumbau, BUGA 2015, Autobahnanbindung oder etwa die Sanierung der KWR? 70 Millionen Euro Schulden hatte das 100%ige Tochterunternehmen der Stadt Rathenow im Laufe der Jahre angehäuft und sie war nicht mehr in der Lage, die Kredite zu bedienen. Zum Vergleich: Der Jahresetat der Stadt selbst umfasst rund 30 Millionen Euro. Wer trägt die Schuld? Wer zieht die Konsequenzen? Keiner? Über Jahrzehnte hinweg wird diese Schuld den Stadthaushalt belasten und es dann auf die Bürger dieser Stadt abtragen! Dann ist wohl eher gemeint: „Wir sind auf einem guten Weg dies zu tun”. 

Rathenow verliert seine Einwohner

Die Stadt Rathenow verliert weiter seine Einwohner. Im Jahr 2007 gingen 348 Bürger weg aus dieser Stadt. Insgesamt haben voriges Jahr 328 Menschen dieser Region den Rücken zugekehrt! Der Bürgermeister bezeichnet die Situation als dramatisch.

Für die Zukunft soll wohl die Einwohnerzahl weiter sinken. Einige junge Menschen erwägen sogar bis in die Schweiz auszuwandern. Sie  sind verzweifelt und haben hier für diese Region sowieso keine Hoffnung mehr.

 

Mitmachen und Licht ausschalten.

Am heutigen Samstag, den 8.Dezember 2007 rufen die Klimaschutz-Kooperationen BILD, BUND, GREENPEACE, WWF und GOOGLE zum Licht ausschalten für 5 Minuten auf!

Von 20.00 Uhr – 20.05 Uhr sollen alle das Licht für 5 Minuten ausschalten. Damit soll ein symbolisches Zeichen gesetzt werden an die Teilnehmer des Weltklimagipfels in Bali.

Alle können mitmachen- die privaten Haushalte, Städte, Gemeinden, Unternehmen- alle!

Die Weihnachts- und Adventsbeleuchtung kann ja auch mal abgeschaltet werden….

Ich finde diese Aktion gut und mache mit!

Immer weniger Geld für Schulen

Immer weniger Geld für Schulen!
Warum ist immer weniger Geld für Schulbildung da? Kann mir das einer mal erklären?
Ich meine die Stadtoberen in Rathenow entziehen sich immer mehr der Verantwortung für Schulen das notwenigste an Mittel bereitzustellen. Zum Schulbeginn geht’s los: Für jedes Unterrichtsfach wird die Bestellliste angefertigt und schon geht’s los mit dem bezahlen. Dann wird noch Geld benötigt für die „SCHULKASSE“. Für Klassenfahrten, Besichtigungen oder Ausflüge gibts kein Zuschuss mehr. Jetzt müssen sogar die Schüler, die in Arbeitslehre ihr selbstgebautes Werkstück mit nach Hause nehmen wollen 3,00 Euro berappen. Was kommt noch? Soll dann für die Unterrichtsstunde auch noch Geld gezahlt werden? Die Inneneinrichtungen sind zum Teil überaltert und es ist kein Geld für Renovierung da. Zum Teil übernehmen dies schon selbst die Eltern. Anstatt sich mit Bugas, Lagas, Stadtfesten, Präsentationenund Autobahnanbindungen sich ständig zu beschäftigen und sich in den Medien toll zu präsentieren, sollte zuerst Schule und Kindereinrichtung Priorität Nr. 1 sein.
Für Soziales ist kein Geld da aber die Stadt feiert im Optikpark. Da kann kommen was will! Familien mit Kinder aber bleiben hier in Rathenow auf der Strecke.