Die Havel ist voll….

… und zahlreiche Keller im Havelland sind es inzwischen auch. Seit vielen Jahren gab es nicht mehr so viel Wasser im Überfluss wie in diesem Jahr. Die Wiesen und Felder können die Niederschläge nicht mehr aufnehmen und verwandeln sich in eine Seenlandschaft. Was für Wasservögel eventuell noch angenehm ist, bereitet zahlreichen Havelländern ernsthafte Sorgen. Grundstücksbesitzer zahlen an den Wasser- und Bodenverband Abgaben, dürfen aber keine Gegenleistung dafür erwarten. Zu DDR-Zeiten gab es Meliorationsbetriebe, die die Gräben, Abflüsse und Pumpwerke regelmäßig gewartet und unterhalten haben. Heute wird entweder von Renaturierung oder zu hohen Kosten gesprochen. Die Keller laufen durch den enorm angestiegenen Grundwasserspiegel voll und sind Privatangelegenheit.
008.JPG
009.JPG
004.JPG
006.JPG
010.JPG
012.JPG

2 Gedanken zu „Die Havel ist voll….

  1. Kaddi

    Ich habe auch letztens Bilder gemacht und wenns denn noch ein paar Zentimeter weiter geht, kann Sonnenschein nicht mehr am sondern im Kino anlegen… LG Kaddi

    1. Helga Artikelautor

      Ja, Kaddi, ich glaube so hohe Wasserstände habe ich noch nie an der Havel gesehen. Ich bin jetzt seit 38 Jahren Havelländerin. Um Pritzerbe herum oder am Weidenweg in Rathenow waren auch früher oft die Wiesen und Felder im Frühjahr unter Wasser und die Bungalows auf der Magazininsel liefen öfter mal voll, aber dass das Wasser bis zur Gaststätte am Schwedendamm reicht, habe ich noch nicht gesehen.

Kommentare sind geschlossen.