Die Rathenower haben die „Qual“ der Wahl

Endlich wieder Wahlen!

Die Rathenower haben am 28.02. wieder mal die „Qual“ der Wahl.

Wer Bürgermeister wird, entscheiden Rathenower Bürger nicht allein.

Parteien mischen hier kräftig mit. Ein Schelm wer denkt: „Dass geht doch nicht mit rechten Dingen zu“.

Der eine Kandidat macht`s und der andere wills ihm nach machen.

Der Landesvater kommt zur Stärkung des einen Kandidaten ins Kaufhaus-Center:  

Dort gibt’s Freibier für Parteianhänger und Ostereier für Hartz-IV-Geld-Empfänger.

Der Eintritt ist für alle frei mit Sozialversicherungskarte.

Am 28. ist es dann so weit. Rathenower Bürger, Jungwähler und Parteimitglieder gehen geschlossen zur Bürgermeister-Absprach-Wahl.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

 

 

 


 

 

 

3 Gedanken zu „Die Rathenower haben die „Qual“ der Wahl

  1. Helga

    Wenn du in den zurückliegenden Tagen die MAZ gelesen hast, wirst du mitbekommen haben, welche Prioritäten beide Kandidaten für die Zukunft setzen werden. Dass sich nur zwei Anwärter überhaupt zur Wahl stellen, zeigt doch schon, dass es ein schwieriges Amt ist. Jeder Wähler kann sich frei entscheiden, wem er seine Stimme gibt. Dumm ist, wer sich gar nicht erst zur Wahl begibt, aber hinterher meckert. Außerdem gilt noch immer eine alte Weisheit: „Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.“

Kommentare sind geschlossen.