Kaufland bis 22:00 Uhr geöffnet

Der Lebensmitteleinzelhandel dreht langsam aber sicher durch. In einem Städtchen wie Rathenow, was neben Strukturschwäche besonders aufgrund seiner hohen Arbeitslosigkeit auffällt müssen, die Supermärkte nun mittlerweile also 14 Stunden/6 Tage die Woche geöffnet haben. Wo nimmt der Durchschnitts-Rathenower die Kaufkraft her, der es benötigt um zu später Stunde konsumierend durch Einkaufstempel zu schwadronieren?
Das ist die erste Frage? Die zweite, viel wichtigere, wie ich finde, ist, wer veräußert dem kaufwütigen Pack um kurz vor zehn seine Ware? Sind da gar besorgte Eltern unter dem Personal, die vor lauter Arbeit nicht wissen, wer ihr Kind ins Bett bringen soll?
Ist nicht ein gemütliches Abendbrot im Kreise der Familie ein Eckpfeiler der Kommunikation innerhalb der Sippe?
Wenn Mutti/Vati allerdings erst kurz nach zehn (eher kurz vor elf) aus der Leibeigenschaft nachhause kommen, können sich die Kleinen wohl nur schwer am Tisch halten.
Die Schandmäuler des Kapitals werden jetz rufen: „Ja dafür hat der Arbeiter der Spätschicht ja auch den ganzen Vormittag frei.“
Richtig, dann sind die Kinder allerdings in der Kita oder in der Schule.
Schöne neue Welt.

3 Gedanken zu „Kaufland bis 22:00 Uhr geöffnet

  1. Helga

    Ja, da kann man nur sagen:Armes Verkaufspersonal! Für die paar Leute, die ihren Tag nicht sinnvoll einteilen können, lohnt es sich ganz besimmt nicht, die Läden länger offen zu halten. Ganz im Gegenteil, wenn kaum noch Kundschaft da ist, lockt es doch bloß wieder zwielichtige Gestalten mit schlimmen Absichten in die Geschäfte.

  2. Nicky

    Und was ist mit den Leuten die jeden Tag bis um 8.00 Uhr arbeiten müssen.Die sollen dann hungern,oder wie.Es hat nicht jeder eine so tolle Arbeit,das er schon zwischen 14.00 & 16.00 Uhr zu Hause ist.Nicht jeder findet diese öffnungszeiten sinnlos.

  3. Riccardo

    Ich finde diese Öffnungszeiten großartig! Warum auch nicht?
    Ich arbeite im Drei-Schichtsystem (Früh-, Spät-und Nachtschicht)…und habe in der Spätschicht erst nach neun Stunden Arbeit, um 01.30Uhr morgens Feierabend.
    In der Nachtschicht fange ich um 22Uhr an und bin dann bis 6 oder 7Uhr morgens auf Arbeit!!!!!
    Wo bitte bleibt das übertriebene Mitleid für mich? Warum ist es soetwas schlimmes wenn Geschäfte zu diesen Zeiten geöffnet haben und Kunden auch zu später Stunde noch Besorgungen erledigen können?
    Sind die Angestellten des Einzelhandels zu Faul dazu oder gar eine Ausnahme in der Arbeitswelt sodass wir immer wieder über die Öffnungszeiten rumheulen müssen und solche Gründe wie „Familie“ vorschieben müssen nur weil wir einfach nur keine Lust dazu haben zu diesen Zeiten noch auf Arbeit zu sein?????
    Und sein wir doch mal ehrlich:
    UM NICHTS ANDERES GEHT ES DOCH HIER!!!!

    Es gibt Berufsstände die WESENTLICH schlechter dran sind als ein Verkäufer bei Kaufland und sehrviel extremere Arbeitszeiten haben!!!
    Fernfahrer und Ärzte z.B., um nur zwei zu nennen.
    Also sollte man einfach mal die Klappe halten und sich freuen das man Arbeit hat anstatt Deuschlandtypisch wieder ohne Ende zu Meckern, zu Meckern, zu Meckern!!!!!
    Ich wäre sogar für NOCH LÄNGERE tägliche Öffnungszeiten und dafür das auch Samstag die Geschäfte geöffnet haben!!!!!
    Wem´s nicht passt, der kann ja Kündigen! Der nächste wartet schon um diesen freien Arbeitsplatz auszufüllen!
    Mann, Mann, Mann….

Kommentare sind geschlossen.