Kraterlandschaft Stadtzentrum

Bereits den zweiten Sommer präsentiert sich nun das Rathenower Stadtzentrum als Kraterlandschaft.

Wenn schon die Einheimischen kaum wissen, wie sie noch zu einzelnen Geschäften, Ämtern oder anderen Einrichtungen gelangen können, ist es für Fremde ein kaum zu bewältigendes Problem. Vielleicht sollten die Verantwortlichen wirklich mal Lotsen hinstellen, die den Menschen helfen, ihren Weg zu finden. Es lohnt sich auf jeden Fall.
Gestern suchte eine neunzigjährige, gehbehinderte Frau aus Rhinow verzweifelt eine Möglichkeit zu einem bestimmten Geschäft zu gelangen. Heute war ein Fahrzeug aus Rendsburg bis in die Puschkinstraße dirigiert worden, ohne das erstrebte Ziel zu erreichen.
Freut euch schon mal, wenn dann demnächst auch noch die B102 im Kreuzungsbereich aufgerissen wird.

Ein Gedanke zu „Kraterlandschaft Stadtzentrum

  1. tomtom58

    Nicht zu vergessen, dass die Geschäfte im Umkreis wahrscheinlich mit hohen Einbußen kämpfen müssen – seit Monaten. Schadenersatz der Stadt – vermutlich null.
    Du hast Recht: Spannend wird es, wenn die Kreuzung B102 aufgerissen wird. Rathenow West und Steckelsdorf ist dann mehr oder weniger nicht mehr zu erreichen (nur mit viel Geduld und auf Umwegen).

    Fragt sich der Laie wieder mal: Musste es so ein Groß-Protz-Projekt sein, was Unsummen an Steuergeldern verschlingt und das Geld (über die Buga) nie wieder reinkommt? Wir haben es ja dicke in Rathenow.

    Ob sich die Anwohner an den Sanierungskoten beteiligen müssen? Aber auch die haben es ja dicke.

    Fehlt nur noch der Flughafen Rathenow und ein Freizeitpark.

Kommentare sind geschlossen.