Demonstration für Verbesserungen in Kitas

Gestern demonstrierten rund 400 Menschen in Rathenow für Verbesserungen in der Kinderbetreuung. Dazu gehört vor allem eine bessere personelle Ausstattung der Kindereinrichtungen. Die Demonstranten (Erzieherinnen, Eltern, Kinder und Großeltern) waren vom Platz der Freiheit zum Märkischen Platz gezogen. Im Kulturzentrum tagte die Stadtverordnetenversammlung. Bürgermeister Ronald Seeger und Diana Golze, Vorsitzende der Stadtverornetenversammlung, nahmen Kartons mit den Wünschen der Demonstranten entgegen.

5 Gedanken zu „Demonstration für Verbesserungen in Kitas

  1. Pümpel

    Immer irgendwie komisch wenn irgendwelche Lehrer oder Erzieher, Kinder,Elter und Großeltern vorschieben. Wären es nur Eltern und Kinder wäre die Sache natürlich klar. Aber so sieht es halt nach Mobilmachung aus.

  2. Helga Artikelautor

    Ein günstigerer Personalschlüssel hat doch in erster Linie Vorteile für die zu betreuenden Kinder. Es ist schon ein Unterschied, ob die Kinder gut betreut oder nur aufbewahrt werden.

  3. Cerhra

    Sind Personalkosten nicht Sache des Kreises? Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage,ob dies die richtige Veranstaltung war.Grundsätzlich ist es legitim und zwingend erforderlich,solche Misstände auf zu zeigen,seine Meinung zu äußern und Änderungen einzufordern.

  4. schnuppe

    Muss ich Pümpel recht geben. Ich finde es eigenartig wenn Kinder mit Schilder mehr Personal fordern. Dafür sind Kinder gut aber wenn sie Krach machen dann stören sie!
    Was ist das bloß für eine Gesellschaft!

  5. Helga Artikelautor

    @ Cehra: Es kommt immer darauf an, wer der Träger der Kindereinrichtung ist. Die meisten Kindergärten in Rathenow unterstehen der Stadt, einer wird von der Katholischen Kirche getragen, einer von der Evangelischen. Die Schulhorte in Rathenow sind alle in städtischer Trägerschaft. Also war die Stadtverordnetenversammlung schon der richtige Ansprechpartner.
    @ Schnuppe: Wir sollten schon bei sachlichen Argumenten bleiben.Glaubst du nicht, dass Kinder es als erste zu spüren bekommen, wenn die Gruppen übervoll sind und niemand richtig Zeit für sie hat?

Kommentare sind geschlossen.