80 Jahre Jahnschule

Nach vierjähriger Bauzeit wurde am 11. Januar 1930 die Knabenvolksschule in der Jahnstraße als Jahnschule feierlich eingeweiht. Das Bauwerk prägte das Stadtbild. Die Ausstattung des Gebäudes erfolgte nach neuesten Erkenntnissen mit Zeichensaal, Physiksaal und großzügigen Klassenräumen. Die Schule hatte eine eigene Turnhalle und auf der anderen Straßenseite einen Sportplatz. Im Keller des Hauses gab es ein Schwimmbecken, das noch bis zur Wende als Lehrschwimmbecken genutzt wurde.
cimg5298kl.JPG
Bis zum Krieg wurde das Gebäude als Schule genutzt. Dann diente es als Lazarett, wurde bei der Bombardierung Rathenows etwas beschädigt. In den 50er Jahren wurde es wieder als Schule hergerichtet. Das große dreiseitige Gebäude beherbergte erst die Oberschule, dann die Friedrich-Engels- und die Bruno-H.-Bürgel-Schule. Mit der Entstehung des Plattenbaugebietes Rathenow-Ost zogen viele junge Familien in die heißbegehrten, fernbeheizten Wohnungen. So mussten auch dort Schulen gebaut werden. Es entstand Anfang der 1970er Jahre eine Doppelschule. In den südlich gelegenen Teil zog die Bruno-H.-Bürgel-Schule ein. Der nördliche Teil hieß zuerst POS Rathenow-Ost und wurde nach den Unruhen in Chile in Dr.-Salvador-Allende-OS umbenannt. In der Jahnstraße blieb für einige Jahre nur die Fr.-Engels-Schule. Da der Komplex insgesamt sehr groß ist, wurde dann wieder eine Teilung vorgenommen. Die zweite Schule erhielt den Namen POS „Ernst Thälmann“. Seit 1991 trägt die Schule nun wieder den ursprünglichen Namen „Friedrich Ludwig Jahn“. Sie ist seit der Fusion des Duncker- und des Jahn-Gymnasiums 2007 das einzige Gymnasium in Rathenow.
Gestern fand nun in der aufwändig umgestalteten Turnhalle eine zweistündige Festveranstaltung anlässlich des Jubiläums statt. Ehemalige Lehrkräfte, Politiker der Region und einige Schüler der ersten Jahre sowie weitere Gäste erfreuten sich an einem Programm mit hohem Niveau.
cimg5300kl.JPG
cimg5301kl.JPG
Es wurde von den Gymnasiasten, von der Städtischen Musikschule und von der Kunst- und Musikschule Havelland gestaltet. Neben musikalischen und sportlichen Darbietungen wurde auch eine Zeitzeugenbefragung präsentiert. Am Programm beteiligt waren auch Schüler der benachbarten Jahn-Grundschule. Nach der Festveranstaltung konnten noch zahlreiche Dokumente und Chroniken besichtigt werden.