Bäckermeister Thonke erhielt Bundesehrenpreis

Den Bundesehrenpreis 2009 erhielt Bäckermeister Olaf Thonke aus Rathenow kürzlich. Das Familienunternehmen besteht seit mehr als achtzig Jahren. Bis Anfang der neunziger Jahre wurde in der Bahnhofstraße von Rathenow das Brot gebacken. Damals war Vater Günther noch der Chef des Unternehmens. Sohn Olaf ließ ein modernes Backhaus in der Gustav-Freytag-Straße errichten und beliefert seitdem viele Filialen in der näheren und weiteren Umgebung. Bei Qualitätsbewertungen schneiden die Thonke-Produkte immer gut ab. Vater Günther Thonke ist als historisch interessierter Mensch noch mit der Heimatgeschichte beschäftigt.

2 Gedanken zu „Bäckermeister Thonke erhielt Bundesehrenpreis

  1. schnuppe

    Früher hats beim Bäcker richtig nach frischen Brötchen gerochen. Heute riechts mehr nach heißer Luft.
    Werbung ist gut. Qualität ist besser!
    Ich geh gleich mal zum Bäcker um die Ecke. Der sollte auch nen Preis kriegen. Sollten alle Bäcker nen Preis kriegen, jedenfalls dort wo es noch richtig nach frischen Brötchen duftet. Jawohl!
    Den Brötchen ist es jedenfalls egal ob der Bäcker sich für Heimatgschichte interessiert. Mir auch!

  2. Beetle

    Tja schnuppe, früher ja, früher da hatten wir auch einen Kaiser.
    Na und heiße Luft, die gibts nicht nur beim Bäcker auch manche Kommentarschreiber sondern solche ab.

    Und wenn Olafs Papa, Bäckermeister im Ruhestand, sich für Heimatgeschichte interesiert ist doch toll.
    Vielleicht beschäftigst du dich auch mal damit, Wissenslücken schließen. (o:
    Will damit sagen, nicht nur rummotzen sondern Leistung einfach mal anerkennen.

Kommentare sind geschlossen.