Wühlmausvertreiber

kaiserkrone3.JPGkaiserkrone4.JPG
Kaiserkronen haben einen unangenehmen Geruch, der sogar die Wühlmäuse vertreibt. Im Garten nimmt man den „Duft“ nur wahr, wenn die Pflanzen im zeitigen Frühjahr aus der Erde sprießen. Wühlmäuse sollen so empfindlich auf starke Gerüche reagieren, dass sie bei gleichmäßiger Verteilung dieser Blumenzwiebeln den Garten verlassen. Im Sommer werden Kaiserkronenzwiebeln oft auf Wochenmärkten angeboten. Es gibt auch noch welche mit roten Blüten. Die Zwiebel muss man relativ tief in den Boden setzen (etwa 20 cm). Außerdem muss sie schräg liegen, denn wenn der Blütenstiel abgestorben ist, entsteht an der Stelle ein Loch in der Blumenzwiebel. In dieses darf kein Wasser eindringen. Das würde zur Fäulnis führen.