Sind Wahlen angesagt?

Es ist nicht zu übersehen: Neben den üblichen Papptafeln, auf denen auf irgendwelche Parties hingewiesen wird, hängen seit Wochen an jedem Laternenmast Pappscheiben mit Gesichtern oder irgendwelchen Sprüchen. Kein Mensch kann mit diesen inhaltslosen Sätzen etwas anfangen. Muss ja auch niemand. So kann nach einer Wahl wenigstens keiner an irgendeine Zusage erinnert werden. Und was man nicht versprochen hat, muss auch nicht eingehalten werden. Nur wird man mit solchen sinnlosen Plakaten die Wähler bestimmt nicht an die Urnen locken. Aber es ist ja auch egal, wer am Steuer sitzt. Tiefer kann man den Karren kaum noch in den Dreck fahren. Die Schulden sind längst nicht mehr zu überschauen, von Abbau keine Rede. Was das Volk sagt oder denkt, spielt keine Rolle. Unsere Politiker schweben in Sphären fernab jeder Realität. Was soll eine Europawahl, wenn in Deutschland die Kleinstaaterei immer mehr vorangetrieben wird?

Ein Gedanke zu „Sind Wahlen angesagt?

  1. Burnout

    Die Kleinstaaterei in Deutschland nennt man Föderalismusreform.Diese Reform ist genau das Gegenteil von dem was die EU gerade veranstaltet. Die EU will 27 Staaten mit unterschiedlichen Kulturen und Infrastruckturen gleich schalten. Total Pervers.Man verbietet bis 2015 zum Beispiel 492 Millionen Menschen die Glühbirne zu benutzen. Mit dieser Aktion will man den Kohlendioxidausstoß verringern.Man könnte aber auch den 25 Millionen Milchkühen in der EU das Pupen verbieten. Damit könnte man die ganze Welt retten, weil Methan unsere Ozonschicht zerstört. Ach wo wir gerade bei Milch sind . Die EU hat natürlich für Jedes Land eine Milchquote festgelegt.Auch für Deutsche Bauern. Doof ist leider das niemand soviel Milch braucht. Manchmal erinnert mich die EU an den 5 Jahresplan der DDR. So die Konsequenz ist ganz einfach,am 7 Juni sind EU-Wahlen.Wen ich nicht ein leidenschaftlicher Milchtrinker wäre, würde ich für jeden Nichtwähler ein Bier ausgeben.

    Prost

Kommentare sind geschlossen.