Hoher Pegelstand der Havel

Hallo – schon bemerkt, dass der Pegelstand der „Unteren Havel“ von normal ca. 1,60 Meter gestern innerhalb von wenigen Stunden auf 2,33 Meter geklettert ist?

Ist das im Winter normal, dass der mir nichts dir nichts mal eben um 70 cm steigt?

Bis jetzt fehlt noch ein knapper Meter, aber dann läuft es in die (Heizungs-) Keller. Bei -10 Grad nicht gerade lustig.

Seit ein paar Stunden stagniert der Pegel bei 2,33 Meter. Mal sehen ob es o bleibt und wir nicht geflutet werden.

Fortsetzung 26.01.10, 09:45 Uhr: Nach Auskunft der Wasserbehörde gibt es Eisverwerfungen. Die stauen das Havelwasser auf der unteren Havel. Man arbeitet mit Eisbrechern an dem Problem. Der Pegel ist seit 24 Stunden statisch – minimal fallend.

Fortsetzung 01.02.2010, 10:00 Uhr: Der Pegel fällt wieder (leicht). Wer sich mehr dafür interessiert:

http://www.pegelonline.wsv.de/webservices/zeitreihe/visualisierung?parameter=WASSERSTAND%20ROHDATEN&pegelnummer=580650&start=2010-01-01T00:00&ende=2010-02-01T23:59

Der Pegel ist aber Rathenow UP. Alle anderen muss man noch auswählen.

2 Gedanken zu „Hoher Pegelstand der Havel

  1. Kaddi

    Das ist uns auch aufgefallen, dass das Wasser sich etwas stur nach oben arbeitet… Ich denke, dass da jetzt auch einiges an Tauwasser dazu gekommen ist von den letzten Tagen oder wurde wieder irgendwo was aufgemacht? Keine Ahnung hab… LG Kaddi

  2. Kaddi

    Hm, wie siehts denn jetzt aus? In Premnitz ist doch alles gefroren bzw. ab Milower Brücke ist alles voller Eis. Muss da noch mal „gepflügt“ werden? LG Kaddi

Kommentare sind geschlossen.