Die Polizei- im Dienste Ihrer Sicherheit

Das haben Polizeibeamte im Auftrag ihres Dienstherrn in Oranienburg gewissenhaft erfüllt und dabei sicher ordentlich abrechnen können. Weil der Verkehrsfunk am Sonnabend immer wieder von sieben Kilometern Stau auf der A11 berichtete, wollten wir notgedrungen auf der B 109 nach Prenzlau fahren. Die Strecke selbst ist herrlich, leider fährt man durch viele kleine und größere Orte. Aber das nur nebenbei. Also wir wollten durch Oranienburg, nachdem wir die Autobahn verlassen hatten. Seit Jahren werden dort Straßen erneuert. So traf es uns also auch gleich wieder, dass wir eine Umleitung fahren mussten. Und während man als Ortsunkundiger nach dem Umleitungsschild Ausschau hält, übersieht man leicht das dezent am Wegesrand platzierte Schild mit einer Dreißig darauf. Gleich hinter der Kurve drei Streifenwagenbesatzungen, die freundlichst mit der Kelle winken. Das muss aber ein totaler Unfallschwerpunkt gewesen sein, wenn dort so viel Personal konzentriert wird. Und es macht natürlich viel aus, ob man auf dem Holperpflaster 30 oder 50 km/h fährt. Danke, liebe Polizisten, dass Sie uns vor einem tragischen Unfall bewahrt haben. Ob auf einer Landstraße, auf der wir mit 90 km/h unterwegs sind, andere mit 130 oder mehr vorbeiziehen, den Gegenverkehr in Bedrängnis bringen oder sich mal schnell in einen Sicherheitsabstand quetschen, ist dagegen natürlich eine Lappalie. Also vielen Dank noch mal.