Frau Harke mal wieder zur Agentur für Arbeit

Am Mittwoch gibt es in der MAZ immer das Sorgentelefon. Dort können Leser ihren Ärger abladen. Meist geht es um wild wuchernde Pflanzen, Hundehaufen in der Stadt, kaputte Buswartehäuschen oder ähnliche Probleme. Dieses Mal hatte jemand angerufen, der schnell mal Unterlagen bei der Agentur für Arbeit abgeben wollte. Ging natürlich nicht. In zwei Wochen laut Termin. Die lakonische Antwort auf die Nachfrage des Mitarbeiters der MAZ: Wo kämen wir denn hin, wenn jeder selbst bestimmen könnte, wann er in der Agentur was erledigen möchte.
Also wirklich, wo kämen wir denn hin? Hoffentlich nehmen sich Supermärkte, Apotheken und andere nicht ein Beispiel daran. Bedienung nur nach vorheriger Terminvergabe.
So ist das mit den Dienstleistern, die eigentlich für ihre Kunden da sein sollten.