Leider kein Experte mehr

Unsere Generation ist noch zu Treue und Beständigkeit erzogen worden. Und das gibt man so schnell nicht auf, selbst wenn man inzwischen bemerkt hat, dass man wahrscheinlich dabei draufzahlt. Ich will mal meine persönlichen Erfahrungen aufschreiben: Viele Jahre waren wir bei einem Zahnarzt als Patienten, haben regelmäßig zweimal im Jahr die Untersuchungstermine wahrgenommen und das auch attestiert bekommen. Und jedes Mal hörte ich von ihm, dass alles in Ordnung wäre. Als ich dann das Gefühl hatte, es wäre nicht mehr der Fall, machte ich ihn darauf aufmerksam. Ich wurde mit der Bemerkung beruhigt, da wäre nichts. Vor acht Monaten suchte ich dann in Rathenow einen anderen Zahnarzt auf, in der Absicht endlich einen Wechsel vorzunehmen. Auch von diesem wurde mir gesagt, dass meine Zähne in Ordnung wären. Wenn man das von zwei „Fachleuten“ hört, glaubt man es doch erst mal. Nun habe ich mir aber doch einen anderen Zahnarzt gesucht, hatte kurz hintereinander schon drei Termine und musste mir sagen lassen,dass noch ein paar Behandlungen nötig wären, ehe mein Gebiss wirklich wieder in Ordnung ist. Also, liebe Rathenower, guckt euch euren Zahnarzt genau an. Ich weiß jedenfalls, dass ich vor Jahren schon hätte wechseln müssen.

4 Gedanken zu „Leider kein Experte mehr

  1. Sabrina

    Schade, dass ich weggezogen bin, ich war mit meinem ZA in der Berliner Straße sehr zufrieden ;D *werbung mach* der hatte immer sone tolle rote brille auf *g*

  2. Helga Artikelautor

    Ich habe mir nach einigen Umfragen im Bekanntenkreis diesen dritten Zahnarzt gesucht. Zu dem habe ich volles Vertrauen. Er kann eben nur noch versuchen, zu retten, was zu retten ist. Ich wollte eigentlich allgemein davor warnen, mit notwendigen Veränderungen all zu lange zu warten. Es bringt einem nichts.

  3. Rathenowerin

    Ich bin kürzlich mit der Nase auf den Ärztenotstand in unserer Stadt hingewiesen worden.
    Da wollte ich nach Jahren mehrere Fachärzte (HNO, Hautarzt, Augenarzt) aufsuchen und mußte feststellen, dass man bei akuten Erkrankungen als Kassenpatient auf sich gestellt ist.
    Auch war ich erschrocken, wie sich Arzthelferinnen persönlich oder auch am Telefon möglichen Patienten gegenüber verhalten. Krass!! Zum Glück bin ich privatversichert.

    Wiedereinmal Einsparungen zum Leid der Schwächsten (Kranken). Schade!

Kommentare sind geschlossen.