Archiv für den Monat: Mai 2012

Alles Gute zum Muttertag

Wenigstens einmal im Jahr sollte jeder seiner Mutter besondere Aufmerksamkeit zuteil werden lassen. Es muss ja nicht solch ein prächtiger Strauß sein. Eine liebevoll ausgesuchte oder selbst hergestellte Kleinigkeit erfüllt den selben Zweck: Danke, liebe Mutter.

Kraterlandschaft Stadtzentrum

Bereits den zweiten Sommer präsentiert sich nun das Rathenower Stadtzentrum als Kraterlandschaft.

Wenn schon die Einheimischen kaum wissen, wie sie noch zu einzelnen Geschäften, Ämtern oder anderen Einrichtungen gelangen können, ist es für Fremde ein kaum zu bewältigendes Problem. Vielleicht sollten die Verantwortlichen wirklich mal Lotsen hinstellen, die den Menschen helfen, ihren Weg zu finden. Es lohnt sich auf jeden Fall.
Gestern suchte eine neunzigjährige, gehbehinderte Frau aus Rhinow verzweifelt eine Möglichkeit zu einem bestimmten Geschäft zu gelangen. Heute war ein Fahrzeug aus Rendsburg bis in die Puschkinstraße dirigiert worden, ohne das erstrebte Ziel zu erreichen.
Freut euch schon mal, wenn dann demnächst auch noch die B102 im Kreuzungsbereich aufgerissen wird.

Bewährtes wird kaputtgespart

Viele Jahre war die Waldschule ein beliebtes Ziel für Rathenower Kindergartengruppen und Schulklassen. Nicht nur Grundschüler lernten viel Wissenswertes über den Wald. Auch die siebenten Klassen des Jahngymnasiums hatten in jedem Schuljahr einen mehrtägigen Einsatz in der Waldschule. Sie führten Pflanzenbestimmungspraktika in der Natur durch, erfuhren viel über die Bedeutung des Waldes und beobachteten seine tierischen Bewohner. Einen Tag nutzten die größeren Schüler für Waldpflege und Erhaltungsarbeiten.
Helma Adermann führte viele Jahre Rathenower Kinder auf unkomplizierte Weise an die Natur heran. Leider wurde durch die Forstreform diese wichtige Stelle gestrichen. Die Waldschule liegt verwaist im Forstrevier, obwohl mit viel Mühe zahlreiche Stationen der Wissensvermittlung errichtet worden sind.

Heute hatten die Schüler der sechsten Klasse der Geschwister-Scholl-Grundschule nochmals Gelegenheit, die Waldschule zu besuchen. Frau Adermann und Herr Sörnitz begleiteten sie ehrenamtlich.
Dass den Schülern die einzelnen Stationen sehr gefallen haben, beweisen wohl die Fotos ohne Kommentar.