Archiv für den Monat: Februar 2011

Gänse beim Frühstück

Nicht nur um den Gülper See sieht man augenblicklich wieder riesige Gänsescharen. Auch auf den Wiesen zwischen Steckelsdorf und Buckow hatten sich heute früh etwa 500 Gänse zum Frühstück eingefunden. Trotz des Hungers sind die Tiere sehr wachsam und warnen ihre Artgenossen gleich, wenn sie Verdächtiges bemerken, sodass man sich also nicht sehr nahe heran wagen kann.

Im Hintergrund ist kein See zu sehen, sondern eine immer noch überschwemmte Wiese.
Tagelang hatten sich auf dem Rapsfeld zwischen Kreisel und Steckelsdorfer Ortseingang bis zu 30 Schwäne aufgehalten.

Der Abriss geht immer weiter

Nun sind also die beiden Wohnblöcke in der Hermann-Löns-Straße an der Reihe. In wenigen Tagen wird nichts mehr davon übrig sein. Das jüngere der beiden Wohnhäuser wurde genau 35 Jahre alt. Wir sind Mitte Februar 1976 als allererste Mieter eingezogen. Der erste Block (Hausnummern 18 bis 21) stand da schon ein paar Jahre.



Andere Häuser in Rathenow sind allerdings nicht mal so alt geworden. Ganze Straßenzüge in Rathenow-Ost sind erst danach gebaut und früher schon wieder abgerissen worden genau wie die Blöcke Brandenburger Straße, Wolzenstraße, Curlandstraße oder Große Burgstraße.
Bleibt die Frage: Was kommt danach?

Was kriegt der ehrliche Finder?

Als Kinder haben wir auf diese Frage geantwortet: Eins auf den Zylinder. Nein, heute gab es nichts auf den Zylinder, sondern einen Frühlingsgruß.

Dabei hatte der Eigentümer noch nicht mal den Verlust seiner Sparkassenkarte bemerkt, als ich ihn heute früh anrief und darüber informierte, dass ich seine Karte auf der Treppe der Sparkasse gefunden hatte. Meine Sorge war allerdings, sie wäre eventuell gestohlen worden. In Wirklichkeit war er wohl mit dem Durchsehen der Kontoauszüge beschäftigt gewesen und hatte dabei nicht bemerkt, dass die Karte runtergefallen war. Ich hätte sie auch anonym in den Kasten für Überweisungen werfen können. Dann hätte er sie allerdings erst am Montag wiederbekommen. So ist es manchmal doch gut, wenn man im Telefonbuch steht. Außerdem hätte ich in dem Fall auch noch eine Mail-Adresse gehabt. Aber es hat ja auch so geklappt.

Genthinerstrasse

majo meint:
10. Februar 2011 um 22:32 Hier nochmal ein kleiner kommentar zur Umgehungsstrasse von Rathenow. Am tage weiterhin viel Verkehr (auch LKW) in der Genthinerstrasse und abends wenn sich der Verkehr bruhigt sind Höchstgeschwindigkeiten angesagt. Also wofür eine Rathenower Umgehungsstrasse für Millionen euro wenn die Stadt nicht mal in der Lage ist den Verkehr aus der stadt zu bekommen. Die alte B188 ist und bleibt Aktuell weil alles was von Stendal kommt die Abfahrt buckow nimmt und man kann sagen genauso schnell durch Rathenow zur B102 kommt. Meine Meinung ist das die Genthinerstr. für LKw  bis auf Lieferverkehr gsperrt werden muss. Des weiteren sollte den Anwohnern das Parken erlaubt werden.

Immer noch viel Wasser

In Rathenow und auch in der Umgebung findet man immer noch viele Stellen, die unter Wasser stehen.
So hat sich der Körgraben zu einem Teich entwickelt.

Zwischen Steckelsdorf und Buckow sind die Wiesen sehr nass.

Der Graben ist randvoll.
Graben