Archiv für den Monat: Oktober 2010

Wird Rathenow 2015 zu Stuttgart 21

Seit der letzten Stadtverordnetenversammlung steht fest, die Brücke für die Bundesgartenschau 2015 vom Optikpark zum Weinberg wird gebaut. Zumindest wurde über die Investitionen abgestimmt. Der Großteil der Abgeordneten der Linken , SPD, FDP und Pro Rathenow stimmten dafür. Der Eigenanteil der Stadt für dieses 9 Millionen teure Mammutprojekt wird 2,1 Mio. € betragen. Dafür wurden andere nachhaltige BUGA-Projekte, wie Caravan-Stellplatz, Kletterwald und Spielewelt gestrichen. Auch die Zuschüsse für Schwimmhalle, Jugendarbeit, Musikschule und Kulturhaus werden künftig knapp. Schließlich muss so ein Bauwerk ja auch unterhalten werden. Aber darauf verzichten wir ja gerne, wenn dafür unsere BUGA-Gäste nicht den 800m langen Umweg über den Kirchberg nehmen müssen. Immerhin werden in den 7 Monaten über eine halbe Million Besucher die Brücke überqueren. Außer die Behinderten müssen im Optikpark bleiben, weil weder Brücke noch Weinberg behindertengerecht gestaltet werden. Nach der BUGA haben wir dann für unsere Sprayer ein riesiges Kunstwerk. Für ein Tag (Graffiti Jargon für Signatur)  in 30m Höhe muss man sonst schon nach Berlin fahren.  

Über die Biber oder die vom aussterben bedrohten Bitterlinge, die im Feuchtbiotop Hellers Loch leben brauchen wir uns dann auch keine Gedanken mehr machen, weil die zur Baustelle anrückenden Bagger und Rammhämmer sie bis dahin vertrieben haben.

Klar werden in Stuttgart  Milliarden versenkt, bei uns sind es nur ein paar läppische Millionen, allerdings haben die Schwaben und viele Fernreisende wenigsten für die nächsten Jahrzehnte einen Nutzen von ihrem Bahnhof. Und wir, wir haben für viele Jahrzehnte einen rostigen Graffiti-Träger, der die nahenden Wassertouristen schon von Weiten begrüßt.

Ab 18.10.2010 wird im Rathaus der Bebauungsplan ausgelegt. Bleibt zu hoffen, dass viele Einwohner ihr Recht nutzen und Widerspruch einlegen.