Archiv für den Monat: März 2010

80 Jahre Jahnschule

Nach vierjähriger Bauzeit wurde am 11. Januar 1930 die Knabenvolksschule in der Jahnstraße als Jahnschule feierlich eingeweiht. Das Bauwerk prägte das Stadtbild. Die Ausstattung des Gebäudes erfolgte nach neuesten Erkenntnissen mit Zeichensaal, Physiksaal und großzügigen Klassenräumen. Die Schule hatte eine eigene Turnhalle und auf der anderen Straßenseite einen Sportplatz. Im Keller des Hauses gab es ein Schwimmbecken, das noch bis zur Wende als Lehrschwimmbecken genutzt wurde.
cimg5298kl.JPG
Bis zum Krieg wurde das Gebäude als Schule genutzt. Dann diente es als Lazarett, wurde bei der Bombardierung Rathenows etwas beschädigt. In den 50er Jahren wurde es wieder als Schule hergerichtet. Das große dreiseitige Gebäude beherbergte erst die Oberschule, dann die Friedrich-Engels- und die Bruno-H.-Bürgel-Schule. Mit der Entstehung des Plattenbaugebietes Rathenow-Ost zogen viele junge Familien in die heißbegehrten, fernbeheizten Wohnungen. So mussten auch dort Schulen gebaut werden. Es entstand Anfang der 1970er Jahre eine Doppelschule. In den südlich gelegenen Teil zog die Bruno-H.-Bürgel-Schule ein. Der nördliche Teil hieß zuerst POS Rathenow-Ost und wurde nach den Unruhen in Chile in Dr.-Salvador-Allende-OS umbenannt. In der Jahnstraße blieb für einige Jahre nur die Fr.-Engels-Schule. Da der Komplex insgesamt sehr groß ist, wurde dann wieder eine Teilung vorgenommen. Die zweite Schule erhielt den Namen POS „Ernst Thälmann“. Seit 1991 trägt die Schule nun wieder den ursprünglichen Namen „Friedrich Ludwig Jahn“. Sie ist seit der Fusion des Duncker- und des Jahn-Gymnasiums 2007 das einzige Gymnasium in Rathenow.
Gestern fand nun in der aufwändig umgestalteten Turnhalle eine zweistündige Festveranstaltung anlässlich des Jubiläums statt. Ehemalige Lehrkräfte, Politiker der Region und einige Schüler der ersten Jahre sowie weitere Gäste erfreuten sich an einem Programm mit hohem Niveau.
cimg5300kl.JPG
cimg5301kl.JPG
Es wurde von den Gymnasiasten, von der Städtischen Musikschule und von der Kunst- und Musikschule Havelland gestaltet. Neben musikalischen und sportlichen Darbietungen wurde auch eine Zeitzeugenbefragung präsentiert. Am Programm beteiligt waren auch Schüler der benachbarten Jahn-Grundschule. Nach der Festveranstaltung konnten noch zahlreiche Dokumente und Chroniken besichtigt werden.

Earth Hour – Licht aus, Klimaschutz an

Unter diesem Motto versucht der WWF heute am 27. März 2010, die Menschen zu motivieren, um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht abzuschalten. Welch zweifelfhafte Aktion, wenn man bedenkt, dass sich der WWF damit vor den Karren einer internationalen Klima-Mafia spannen lässt. Eben jener Typen – einschließlich einiger Staatsoberhäupter – die satten, geldwerten Profit aus dem Lügenkonstrukt schlägt, den sie selbst „Klimawandel“, „Treibhauseffekt“ oder „Killer-CO2“ nennen.

Dank der gleichgeschalteten Medien ist es ihnen gelungen, dass die große, TV-sedierte Masse diesen Mist auch glaubt. Wer sich unabhängig von den Massenmedien informiert, wird schnell feststellen, dass es mit der ganzen Sache nicht viel auf sich hat. Klimaschutz ein, Gehirn aus – könnte man meinen.

Doch Informationen selbst zu erabeiten ist für viele undenkbar, weil mit Arbeit und Denken verbunden. Vorgekaute Meinungen aus Radio, TV und diversen Revolverblättern sind viel leichter zu verdauen. Und es ist natürlich auch viel interessanter, zu erfahren, welche Farbe der Slip von Paris Hilton hat.

Naja, ich geh‘ jetzt erst mal Kühe füttern, damit sie gehörig CO2-haltige Abgase produzieren, während sie auf den ganzen „Klimawandel“ schei…

Frühlingserwachen

Der letzte Schnee ist weggetaut. Da kehrt auch in der Tierwelt wieder Leben ein. Frösche, Kröten und Molche machen sich auf den Weg in ihre Laichgewässer. An besonders gefährlichen Straßen wurden von Naturfreunden die Krötenzäune aufgebaut. Die Lurche können diese nicht überwinden, suchen sich einen Weg entlang des Zaunes und fallen in einen Eimer. Diese Eimer werden dann regelmäßig von den Tierschützern kontrolliert. Die darin befindlichen Tiere werden über die Straße getragen.
cimg5243kl.JPG
Dieser Frosch kam allerdings ohne fremde Hilfe über den Radweg zwischen Steckelsdorf und Göttlin.
In Göttlin gibt es inzwischen offenbar eine größere Kolonie von Kormoranen. Etwa vierzig Vögel waren heute dort in der Luft.
cimg5258kl.JPG
Der Vogel des Jahres 2010 ist bei Fischern nicht beliebt und auch bei Naturfreunden nicht ganz unumstritten. Jede Menge Fischreste auf dem Deich lassen auf eine üppige Mahlzeit schließen.

Vorratsdatenspeicherung verfassungswidrig

Die Karlsruher Richter haben festgestellt, dass die Speicherung der Daten verfassungswidrig ist. Wie sieht es aber mit dem Ausspionieren der Verbindungsdaten aus? Es gibt doch immer noch Stellen, die jede Mail, jede Kontobewegung, jeden Anruf registrieren. Steht nicht immer noch jeder erst mal unter Generalverdacht? Das hatten wir doch alles schon mal, dass akribisch festgehalten wurde, wer wem eine Weihnachtskarte geschrieben hat oder was jedes Päckchen enthielt, das über die Grenze ging. Hat sich da wirklich viel geändert?