Alle Jahre wieder

Und wieder wird darüber diskutiert, dass in Rathenow eine Grundschule geschlossen werden soll. Alle Jahre wieder endloses Gerede, Verunsicherung bei Eltern, Lehrern und anderen Beschäftigten. Dann folgen wieder Proteste, Unterschriften- und Spendensammelaktionen und wahrscheinlich belässt man es dann für ein weiteres Jahr bei den Gegebenheiten. Wie soll da Ruhe einkehren in einen planbaren Schuljahresablauf? Von Sparzwängen lässt sich die Stadt doch sonst nicht beeindrucken und pocht auf bestimmte Prestige-Objekte (viel zu großes und zu teures Rathaus, Umgestaltung des Platzes der Freiheit, Buga-Brücke….). Vielleicht ist die Idee von einer einzigen großen Grundschule mitten in der Stadt gar nicht so abwegig. Die meisten Schulkinder werden doch sowieso schon mit Bussen durch die Gegend kutschiert. Herr Fielmann soll doch ein Herz für Kinder haben. Die Stadtverwaltung räumt das Rathaus. Alle Grundschüler kommen in dieses Haus und die Stadtverwaltung hat die Auswahl, welche der frei gewordenen Grundschulen ihnen am besten gefällt.
Abenteuerspielplätze in Form verwahrloster Gebäude gibt es dann im Umkreis der neuen, einzigen Grundschule auch gleich haufenweise (leerstehende ehemalige ROW-Gebäude, Offizierskasino, alte Sparkasse).