Kleinkind am Strand zurückgelassen

Offenbar mit Vorsatz haben Eltern am Sonnabend an der Badestelle in Parey ihren zweijährigen Sohn zurückgelassen. Das Kind war einem Zeitungsbericht zufolge in einem Autokindersitz angeschnallt. Die Eltern waren in der Nähe der Badestelle von Passanten angesprochen worden. Da sie keine Anstalten machten, sich um das Kind zu kümmern, wurden sie von den Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ermittlungen ergaben, dass die Eltern (beide sind wegen mehrerer verschiedener Straftaten bereits der Polizei bekannt) in voller Absicht ihr Kind am Strand zurückgelassen hatten. Nach ärztlicher Untersuchung kam der kleine Junge in eine Pflegefamilie.

2 Gedanken zu „Kleinkind am Strand zurückgelassen

  1. Sabrina

    oh man, das ist ja nicht zu fassen…unmöglich, das arme kind! da kann man nur noch mit dem kopf schütteln. wenn eltern kein kind wollen dann sollen sie gefälligst was dagegen tun und nicht erst, wenn das kind schon da ist. da werd ich agressiv.

  2. Helga Artikelautor

    Ja, was in diesen Leuten vorgegangen sein mag, kann wirklich niemand nachvollziehen. Und es kann auch keiner mit Überforderung oder Hartz IV begründen. Bei vernünftiger Einteilung kommt man über die Runden. Was hätten denn nach dem Krieg die vielen Vertriebnen und Ausgebombten sagen sollen oder die Witwen, die mit ein paar Kindern allein dastanden? Aber heute zählen bei vielen eben nur die eigenen Bedürfnisse. Hauptsache es reicht für Bier und Zigaretten. Um den Rest sollen sich gefälligst andere kümmern. Aber sicher war es für das Kind die beste Lösung. Wie viele mögen in irgendeiner Wohnung eingeschlossen sein, wo es so schnell niemand bemerkt?

Kommentare sind geschlossen.