Eigentor der Stadtverwaltung

Am Vorabend der BUGA-Eröffnung, also am 17. April, soll es in Brandenburg/Havel eine Lichtinstallation an der Jahrtausendbrücke geben. Diese Show ist kostenlos für die Besucher. Allerdings soll aus Sicherheitsgründen die Zahl der Schaulustigen begrenzt werden. Sowohl das RBB-Fernsehen als auch die Lokalpresse hatten die Termine für die Ausgabe der Freitickets veröffentlicht. So war an allen Ausgabestellen der Ansturm auf diese Eintrittskarten erwartungsgemäß groß. Die ersten Interessierten standen bereits Stunden vor der Ausgabe nach diesen Karten an. Um so größer waren Wut und Enttäuschung, dass die Freikarten bereits nach wenigen Minuten vergriffen waren.
Im Rathenower Rathaus erfuhren die Wartenden, dass die Verwaltung den größten Teil der Eintrittskarten schon vorher an Verwaltungsmitarbeiter und andere privilegierte Personen verteilt hatte, angeblich, um nicht auf den Karten sitzen zu bleiben. Dieses Verhalten kommt den Älteren doch irgendwie bekannt vor. Hätte man nicht im umgekehrten Fall die Restkarten verteilen können, wenn das Interesse der Bevölkerung nicht so groß gewesen wäre? Da haben sich die Oberen mal wieder selbst ans Bein gep….