Radfahrer nach Sturz verstorben

In der Nacht zum Freitag waren einige Personen mit Fahrrädern unterwegs. Dabei stürzte in Bützer ein 28-Jähriger und verletzte sich schwer. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Brandenburg/Havel ins Krankenhaus geflogen. Nach einem Zeitungsbericht verstarb er dort am Dienstag.
Solche Berichte mit tödlich verletzten Radfahrern hier in der näheren Umgebung gab es in den zurückliegenden Wochen mehrere. Auch wenn die Zahl ausgebauter Radwege zugenommen hat, ist man als Radfahrer immer einem hohen Risiko ausgesetzt, da ja insgesamt der Straßenverkehr stark zugenommen hat. Viele motorisierte Verkehrsteilnehmer ignorieren einfach die Rechte der Radfahrer. (Ich will nicht abstreiten, dass sich auch viele Radfahrer falsch verhalten.) Trotzdem sollte man als Radfahrer die einfachste Möglichkeit nutzen und sich durch einen Helm vor den schlimmsten Folgen eines Sturzes schützen. Ich fahre seit ein paar Jahren nur noch mit Helm, was bei den gegenwärtigen Temperaturen bestimmt kein Vergnügen ist. Anfangs bekam ich dafür viele spöttische Bemerkungen zu hören. Inzwischen sieht man zum Glück auch immer mehr Leute mit Helm fahren.