Fernrohr zum Zweiten

Schon am 4. März hatte ich geschrieben, dass das vom Rathenower Ingenieur Rolf gebaute Brachymedialfernrohr eventuell in den Optikpark umgesetzt werden soll. Noch steht es auf dem Gelände der Bruno-H.-Bürgel-Schule. Wenn sich die Transportkosten in Grenzen halten und Aspekte des Denkmalschutzes gewährleistet werden, könnte es der Renner des Optikparks werden. Damit sich alle mal vorstellen können, wie dieses Gerät aussieht, gibt es heute ein Foto an dieser Stelle.

cimg0017.JPG

2 Gedanken zu „Fernrohr zum Zweiten

  1. jörg seeger

    kennt noch wer den alten standort , in der Nordsiedlung ? da hab ich von 1953-1989 gewohnt … vorne , am Nordbahnhof , erst Kant-str. dann Keppler-str.

  2. Helga Artikelautor

    Das Fernrohr stand auf Rolfs Grundstück in der Röntgenstraße.

Kommentare sind geschlossen.