Gute Arbeit des Tourismusverbandes

An verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Anlässen tritt der Tourismusverband mit guten Informationen an die Öffentlichkeit. So findet man entlang des Havellandradweges Informationstafeln über lohnende Ausflugsziele in der näheren Umgebung. Es wird auf Übernachtungsmöglichkeiten hingewiesen.
2014-06-14 12.57.03
Diese Tafel steht in Göttlin direkt an der Badestelle an der Havel. Bänke und eine überdachte Sitzgruppe laden zum Rasten ein.
Vom Havellandradweg hat man im Westen Anschluss an den Elberadweg. Man kommt problemlos in östlicher Richtung nach Berlin. Im Süden ist jetzt die Lücke nach Brandenburg/Havel geschlossen. Ein gut ausgebauter Fahrradweg führt entlang der B102 nach Rhinow und weiter nach Stölln. Dass sich der Ausbau der Radwege gelohnt hat, sieht man an der immer größer werdenden Zahl der Nutzer. So trifft man unterwegs häufig Gruppen, die eindeutig nicht aus der näheren Umgebung stammen (erkennbar am mitgeführten Gepäck).
Wenn jetzt noch jemand als Havelanlieger auf die Bedürfnisse von Touristen eingehen und beispielsweise Tretboote oder Kanus verleihen würde, könnte man eventuell noch mehr Leute zu Erholungszwecken in unser schönes Havelland locken.

2 Gedanken zu „Gute Arbeit des Tourismusverbandes

  1. Carsten Dobberstein

    Hallo Helga,
    wir finden auch, dass der TV HVL einen guten Job macht.
    Die Tafel, Schutzhütte, … an der Badestelle Göttlin standen ursprünglich mal im Rathenower Stadtforst an der Gemarkungsgrenze zwischen Stechow und Rathenow. Der Rastplatz dort war mit Graffiti dermaßen verunstaltet, dass er durch die Stadt Rathenow komplett zurückgebaut, überarbeitet und nun in Göttlin neu aufgestellt wurde. So auch die Tafel. Auf der alten war nix mehr zu erkennen (habe lustige Fotos dazu).
    Noch in diesem Jahr wird der Rastplatz weiter aufgehübscht und heißt dann Biwak- und Rastplatz. Unter anderem wird es eine Feuerstelle/Grillmöglichkeit geben. Die Holztafel wechselt dann schon wieder ihren Standort – findet auf dem Dorfplatz Göttlin ihr neues Zuhause.
    Am Rastplatz wird neu eine dieser türkisfarbenen Infotafeln der Flusslandschaft Untere Havelniederung errichtet. Andere stehen schon Am Alten Hafen, am Optikpark-Gastanleger, am Gastanleger Semlin und auf dem Biwakplatz Grütz.
    Was wollte ich eigentlich sagen: Die Stadt bringt sich auch in die Tourismusentwicklung ein. Also Tafel und der neue Havel-Radweg-Abschnitt am linken Havelufer … das waren wir 🙂

  2. Helga Artikelautor

    Ich habe mich im vergangenen Jahr auch über die Schmierfinken geärgert, die am Radweg nach Stechow die Hinweistafel total verunstaltet hatten. Fotos dazu mach ich grundsätzlich keine und ich finde das auch nicht lustig. Damit würde man denen nur noch helfen, das Ergebnis ihrer Machenschaften zu verbreiten.

Kommentare sind geschlossen.