Gesundheitsreform macht krank

Wer es nicht glaubt, dem will ich ein kleines Beispiel dafür bringen: Ich hatte gerade ein paar Tage Urlaub und dachte mir, die würde ich unter anderem dafür nutzen, um mir einen Überweisungsschein für eine Vorsorgeuntersuchung zu holen. Weil ich nun schon mal beim Hausarzt war, ließ dieser gleich noch eine Blutuntersuchung vornehmen und frischte die Tetanusschutzimpfung auf. Dazu musste ich eine Weile im Wartezimmer verbringen, in dem mehrere hustende und niesende Patienten saßen. Das gleiche noch mal am folgenden Tag, als mir der Untersuchungsbefund erläutert wurde. Und was seit Jahren nicht mehr geklappt hat, ich habe mir aus den vielen in der Wartezimmerluft vorhandenen Erregern einen Schnupfen eingefangen. Vor der Gesundheitsreform wäre ich ohne Umwege zur Vorsorgeuntersuchung gegangen. Aber jetzt muss ich ja erst mal einen Überweisungsschein haben.