Muss erst etwas passieren?

Vor etwa zwei Wochen wurde bei einem Mann (43 Jahre) in Steckelsdorf ein regelrechtes Waffenlager durch die Polizei ausgehoben. Laut Zeitungsbericht war er mit einem anderen Mann unterwegs, um möglicherweise Forderungen durchzusetzen. Nach der Vernehmung war der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Wenige Tage danach hatte er volltrunken in seiner Wohnung randaliert und war vorübergehend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, wurde aber auch hier wieder entlassen. Nachdem nun ein Nachbar einen anonymen Drohbrief erhalten hatte, ermittelte die Polizei den bereits bekannten 43-Jährigen als Absender. In der Nacht zum Mittwoch durchsuchten die Beamten abermals seine Wohnung und fanden erneut einen Vorderlader, zwei Bajonette, einen Handgranatenkörper sowie Munition und Zubehörteile. Auch dieses Mal konnte der Beschuldigte nach der Vernehmung wieder nach Hause gehen. Muss erst wirklich was passieren, bevor er hinter Schloss und Riegel kommt?

Ein Gedanke zu „Muss erst etwas passieren?

  1. Helga Artikelautor

    Entgegen der Zeitungsmeldung kommt der Waffenbesitzer nicht aus dem Rathenower Ortsteil Steckelsdorf, sondern soll in Böhne wohnen.

Kommentare sind geschlossen.