Kleiner Trost

Es ist gar nicht so traurig wenn die Buga nicht nach Rathenow kommt. Dann bleiben nämlich 2 Mio.Euro Eigenanteil an Buga Kosten übrig. Und die  Stadt Rathenow kann dieses Geld in die Bausubstanz Rathenower Schulen gut anlegen. Ist zwar nicht so spektakulär, aber da hallt lange noch was nach, von der nicht dagewesenen Buga.

2 Gedanken zu „Kleiner Trost

  1. Helga

    Da wollen wir doch mal ein bisschen bei den Tatsachen bleiben: In den zurückliegenden 15 Jahren wurde in Rathenower Schulen viel investiert. Die Bruno-H.-Bürgel-Schule wurde komplett saniert, die Jahn-Grundschule wurde nach dem Abzug der Sowjet-Truppen total umgebaut und erweitert, im Jahn-Gymnasium erfolgte die Erneuerung der gesamten Elektroinstallation, der Sanitäreinrichtungen und es wurde malermäßig instand gesetzt. Dass unsere Schüler zum großen Teil nur mit recht bescheidenen Leistungen aufwarten, hat nicht unbedingt mit der Ausstattung der Schulen zu tun. Generationen von ehemaligen Schüler hätten sich solche äußeren Bedingungen gewünscht.
    Eine Bundesgartenschau würde viele Besucher in unsere Region locken, es würden auf jeden Fall zeitweise mehr Leute beschäftigt werden und es würden sich vielleicht auch einige Investoren hier ansiedeln. Unsere Landesregierung hat schon so viele waghalsige Projekte finanziert, die einem Normalbürger anfangs auch nicht erfolgversprechend erschienen. Dass die Mehrheit der Bevölkerung hinter einem solchen Vorhaben steht, hat die Landesgartenschau belegt.

  2. Hans- Jürgen Wodtke

    bei der Aufzählung fehlen unter anderem auch noch…………..
    die Sporthallen der Bruno-H.-Bürgel-Schule, der Weinbergschule und der Altstadtschule- oder wie dies inzwischen auch heißen mögen.
    Doch das nur ganz nebenbei.

    Zur Buga und dem zu erwartenden Schub für die Region gibt es keine Alternative. Wer diese Chache vergibt, der verschenkt eine riesen Chance für die Region und für die hier lebenden Menschen.
    Schon Möglich, dass eine „Blümchenschau“ nicht für alle interessant ist, doch das ist ja auch nur das „äußere Zeichen“, wenn es auch direkt Geld in viele Kasse und Arbeit für Viele bedeutete. Wie wir uns erinnern, ist im Zusammenhang mit der LAGA hier wahnsinnig viel passiert, auch in den Köpfen und in den Herzen unserer Menschen.
    Ich hätte das vorher jedenfalls so für nicht möglich gehalten. Deshalb nochmals Dank an alle die für die LAGA in Rathenow gesorgt haben und Mut denen die um die Buga für die Region kämpfen.

Kommentare sind geschlossen.