Große Überschrift in der MAZ

Der Osten wird den Westen frühestens 2019 einholen Der Ostbeauftragte Wolfgang Tiefensee legt den Bericht zur Deutschen Einheit vor und ist zuversichtlich. Natürlich! Solches Gerede gerade vor Wahlen kennen wir doch zur Genüge. Und nicht nur in der Neuzeit. Wie hieß damals die Devise? Überholen ohne einzuholen. Haben wir doch glatt geschafft. Beispiel: Zahl der Arbeislosen, der Betriebspleiten, der verplemperten Fördergelder, der orientierungslosen Jugendlichen, der gescheiterten Existenzen….. Wir haben den Westen längst überholt.

3 Gedanken zu „Große Überschrift in der MAZ

  1. Rathenowerin

    In Das Magazin (Juni-Ausgabe 2009) ist dieses Thema ausgiebig diskutiert. Köstlicher Literaturschmaus – empfehlenswert! (u.a. der Beitrag „Die große Unterwanderung: Warum die Ostdeutschen die Sieger der Geschichte sind.“ Eine Polemik von André Meier)

  2. Cehra

    Ich glaube das diese „Verwerfungen“,welche du aufzählst,nur eine Seite der selben Medaille ist.Diese Probleme gibts auch im Westen und restichen Europas längst flächendeckend.Es gibt momentan keine klare und für die Bevölkerung erkennbare Richtung beim bewältigen der grossen Probleme der Zeit.Aktionismus statt Kompetenz,ist die Lösung der Regierung!Das dies so ist liegt,meiner Meinung nach,an der Konstellation in Berlin.Aber auch die hemmungslose Globalisierung ohne Regeln ist daran Schuld.Die grosse Koalition war die Konsequenz der letzten Wahl.Bedeutet aber Stillstand.Alles ist besser,als die Zeit mit dem suchen des kleinsten gemeinsamen Nenners zu vergeuden.Probleme schnell anzupacken mit klarer Zielsetzung muß Priorität haben. Welche Richtung dies nimmt,Sozialverträglich oder Gewinnoptimiert entscheiden wir leider erst am 27.09.09.Bis dahin wird es nicht nur im Osten nicht vorran gehen!

  3. frigemo

    Vielleicht sollten mehr Menschen, die der deutschen Sprache mächtig sind, Karl Marx lesen. Dann erübrigt sich fast jede weitere Diskussion. Ist auch gerade mal wieder bei Thalia zu erstehen. Lohnt sich: statt Zigaretten und Alkohol.

Kommentare sind geschlossen.