Kunstparker im Straßenverkehr

Gegenseitige Rücksichtnahme muss auch im Straßenverkehr gelten, was man auch auf das Abstellen des eigenen Vehikels beziehen kann. In Zeiten steigenden Verkehrsaufkommens und knapper werdender Parkflächen sollte es doch möglich sein mit ein wenig Verstand einzuparken, damit auch die mobilen Mitmenschen einen Parkplatz finden können.

Ich wohne selbst in einem schönen Wohnviertel, welches an chronischer Parkplatzknappheit leidet. Geparkt werden darf nur auf einer Straßenseite, unterbrochen von einigen Einfahrten. Die Nachbarstraßen bieten zudem auch zu wenig Parkmöglichkeiten.

Täglich grüßt das Murmeltier – nach Fahrten mit dem Auto freut man sich auf sein zuhause. Nur eben mal das Auto abstellen, Pustekuchen. Mehrere nicht zu nutzende Lücken stechen mir ins Auge. So wird zum Vordermann bis zu zwei Meter Platz gelassen, gerne auch genauso viel Platz zur Ausfahrt – mein Auto passt auch in zwei Parklücken gleichzeitig. So geparkt passen 3 Fahrzeuge auf eine Fläche für 5 Fahrzeuge. Regelmäßig werden so alleine in einer Straße ein halbes Dutzend Parkmöglichkeiten rücksichtslos nach dem Motto vergeudet – ich stehe, die anderen können sich ja was suchen… Besonders freue ich mich dann über die „Besichtigungsrundfahrten“ durch das Stadtviertel, wenn der Kofferraum mit dem Wocheneinkauf und Getränkekisten voll ist.

Bitte liebe Kunstparker, nutzt die knappen Parkflächen vernünftig aus, damit andere auch etwas davon haben. So könnte auch öfter eine Lücke für Sie frei sein…

4 Gedanken zu „Kunstparker im Straßenverkehr

  1. tomtom

    Ruf doch das Ordnungsamt. Laut StVO ist platzsparend zu parken. Einzig was bleibt: Es muss noch bewiesen werden, dass einer nicht platzsparend parkt. Im Zweifel wird der/die sagen ich stand schon so – die anderen haben sich so bekloppt hingestellt.

  2. Sebastian

    Wer berufstätig ist, hat keine Zeit für solchen Kinderkram. Ein Kunstparkerfahrzeug zum Beispiel wechselt täglich teilweise mehrfach seine Stellfläche und schafft es dabei fast jedes mal ungünstig / rücksichtslos zu stehen. Ein weiteres steht gefühlt zwei Wochen schon an selber Stelle, natürlich genauso ungünstig / rücksichtslos.
    Zwischen den beiden Hofeinfahrten in meiner Straße fanden letztens sechs (!) PKWs Platz. Wegen der beiden genannten Kunstparker seit einigen Tagen nur vier.
    Bitte liebe Autofahrer und Nachbarn, nehmt Rücksicht auf eure Mitmenschen…

  3. Sebastian

    Heute passte es eine Nachbarin nach dem Einparken (freundlich) darum zu bitten, platzsparender zu parken, weil Sie wieder eine halbe Autolänge Abstand gehalten hat. Sie rechtfertigte sich mit Aussagen „wie in den Nachbarstraßen stehen alle so“ und „sie hat ein neues Auto, welches sie noch nicht einschätzen könne…“
    Verständnis zeigend meinte ich dann, dass die Parksituation weitaus besser wäre, wenn jeder nur ein wenig mehr Rücksicht nähme. Die Antwort darauf: „Das macht hier doch keiner…“ Auf sie bezogen könnte man dieser Aussage fast zustimmen, umgeparkt hat sie nämlich nicht.

  4. Helga

    Ja, die Leute werden immer uneinsichtiger und egoistischer. Wenn drei dasselbe falsch machen, bedeutet es doch noch lange nicht, dass es dadurch richtig wird.

Kommentare sind geschlossen.