Schnee räumen für alle?

Auf der Internetpräsenz der Weltstadt Rathenow befand sich am 06.01.2010 ein Hinweis, dass jeder Alieger vor seinem Grundstück brav den Schnee zu räumen hat. Aha, klar wer soll das sonst machen – und die restlichen Gehwege, quasi die die der Stadt gehören macht die Stadt? Oder die Wege auf den Brücken?

Heute, am 11.01. musste ich in die „Stadt“. Hin ging es gut mit dem Bus. Zurück waren die Gehwege angesagt – zu Fuß.

Und da begann das Elend. Vor der Apotheke Steinstraße 1 war die Welt noch in Ordnung. Aber dahinter, Richtung Steckelsdrorf, war nichts mehr geräumt. Der Platz der Jugend nicht, am Optikpark nicht, die Fußgängerüberwege an den Ampeln nicht, die Brücken nicht.

Leute im Rathaus: Zählt ihr nur die Bußgelder wegen nicht geräumter Wege, oder kümmert ihr euch auch mal um das was gerade aktuell ist? Es war 10:30 Uhr und nicht morgens halb vier; es war hell und nicht wenige rutschende, fluchende Menschen zu Fuß unterwegs. Oder müßt ihr gar selber räumen und es war zu kalt dafür?

7 Gedanken zu „Schnee räumen für alle?

  1. Katrin

    Hallo TomTom! Ich verstehe aber auch nicht, warum die Bürger nicht selbst mal die Schippen in die Hand nehmen. In einer Stadt mit so hoher Arbeitslosigkeit kann ich die mangelnde Selbsthilfe nicht verstehen.

    Ansonsten gebe ich Dir recht, wie ich schon im anderen Artikel schrieb-der Gehweg der Behelfsbrücke Bützer-Milow ist auch nicht gemacht.

    Aber wir haben gestern fleißige Helferlein mit Fräsen am Sonntag gesehen in Rathenow-auch Brücke West. Aber anscheinend gibt es zu wenig Fräsen und zu viele Wege… LG Kaddi

  2. Sebastian

    Die selben Beobachtungen muss ich leider bestätigen, Helga hat es folgenden Beitrag auch getan. Als es vor Weihnachten geschneit hat, dauerte es fast eine Woche, bis die Gehwege um den Rathenower Stadtplatz geräumt waren.
    Nach Daisy wurden erst heute die größeren Straßen geräumt, nachdem es am Wochenende komplett versäumt wurde. Ich für meinen Teil habe letztes Wochenende kein Räumfahrzeug auf den Straßen gesehen, nur die kleinen Fahrzeuge von Wohnungsgesellschaften und Privatpersonen…
    Ich für meinen Teil bin heute mit dem Auto zur Arbeit gefahren, um dort mit trockenen Schuhen anzukommen.

  3. tomtom Artikelautor

    Hallo.
    Klar kann jeder auch mal für andere den Schnee weg machen. Die Strassen die ich aufgezählt habe, haben alle keine Anwohner – evtl. OBI, Kaufmarkt, Stadt Rathenow. Ich hätte keine Lust mir in Rathenow West, kurz vor dem Orstende, den Schneeschieber zu schultern und dann mal eben zwei Kilometer zu laufen, um dort irgendwo den Schnee wegzumachen, den wahrscheinlich die Stadt nicht wegräumen will.
    Vielleicht hat Rathenow aber auch nur Geld ohne Ende und kann Schadenersatzkosten bei Unfällen zahlen.

  4. Katrin

    Hm, wir waren heute wieder in Rathenow unterwegs und es ist auch so, dass es kaum befahrbare Parknischen gibt. In der Mittelstrasse war ein Parken kaum möglich. Die Straßen, wo kaum einer lang läuft, sind mir echt egal, aber wenn ich dann die Omis mit den Rollators sehe, dann wird mir Angst und Bange. LG Kaddi

  5. Helga

    Hallo tomtom, die Stadt braucht für Schadenersatzansprüche kein Geld. Als Kommune ist sie haftpflichtversichert. Und wie bei Haftpflichtversicherungen die Schadensregulierung aussieht, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Als Betroffener muss man erst mal beweisen und Zeugen bringen, dass sich ein Schaden genau dort und wie geschildert zugetragen hat. Das dauert. Bis dahin blühen wenigstens schon die Frühblüher, eventuell sogar die Rosen.

  6. tomtom Artikelautor

    Mal ganz unter uns.

    Natürlich muss keiner, aber man macht es doch. Wenn an kleinen Ecken und Enden die Stadt (oder der Nachbar) den Schnee noch nicht geräumt hat packt man mal an.

    Der Nachbar sagt danke und die Stadt …. „Das ist Bürgerpflicht … wenn ihr das nicht macht … Ersatzvornahme …Verordnungen, Gemeindebeschluss …“

    Ausserdem kann mich keiner zwingen mitten in Rathenow Strassen zu räumen. Dazu habe ich nicht die Zeit, bin nicht gesund genug und die Mittel und das Geld habe ich auch nicht.

    Da hat die Stadtverwaltung eben VERSAGT und kann das nicht dem Bürger unterschieben.

  7. Katrin

    Ich habe die ganze Zeit drüber nachgedacht, wie man das lösen kann mit den unberäumten Straßen und Wegen-mit welchem Recht sollte man jemanden verpflichten. Und die Stadt schreibt, dass das Streusalz diese Woche zu Ende geht und nur die Hauptstrassen dann bereinigt würden. Das klingt schon witzig, weil man ja jetzt schon den Eindruck hat, dass es so ist.

    Ja, keine Idee ansonsten-die Stadt wirds mit den leeren Kassen entschuldigen, der Bürger wird weitermeckern. Das nennt man dann eine Pattsituation. Ich fände es immer noch schön, wenn man freiwillige Aktionen starten würde, den Schnee zu räumen. Gibt es nicht auch einmal im Jahr so einen Sauberes-Rathenow-Tag? Das wäre doch ne Maßnahme. LG Kaddi

Kommentare sind geschlossen.