Uneinigkeit in Göttlin

Im Rathenower Ortsteil Göttlin herrscht Uneinigkeit zwischen Gemeindevertretern und Einwohnern. Grund dafür ist die geplante Erneuerung der Ortsdurchfahrt. Die Gemeindevertretung will im Zuge der Straßensanierung auch einen kombinierten Geh- und Radweg anlegen. Einige Anwohner halten das für überflüssig. Vermutlich geht es dabei aber auch um die kostenmäßige Beteiligung der Anwohner. Sollte es nämlich einen Gehweg geben, würde ein Teil der Baukosten auf die Anlieger umgelegt werden. Fest steht aber schon, dass vom Ortseingang (von Rathenow kommend) bis zur Gaststätte ein Gehweg gebaut wird. Über den zweiten Abschnitt muss nun noch einmal diskutiert werden.
Gelesen in der MAZ