Martinstag

Morgen um 16 Uhr findet in Steckelsdorf in der Kirche eine Andacht anlässlich des Martinstages statt. Dabei haben die Kinder auch die Möglichkeit, wieder ein Päckchen für die Kinder eines polnischen Waisenhauses abzugeben. Anschließend gibt es dann einen Lampionumzug.
cimg1831.JPGcimg1832.JPG
Ein paar warme Kleidungsstücke, Spielzeug, Malsachen und einige Süßigkeiten werden hoffentlich etwas Freude bereiten.

3 Gedanken zu „Martinstag

  1. Rainer Schütte

    Schön, daß es solche Leute gibt !!! Im Fernsehen sieht man über Rathenow überwiegend Negativnachrichten zum Thema Neonazis. Als geb. Rathenower, der seit über 25 Jahre im ehemaligen Westteil von Berlin lebt, wurde ich diesbezüglich schon angesprochen. Schön, daß ich auch mal was anderes berichten kann.

  2. Helga Artikelautor

    Es gibt in Rathenow und Umgebung ganz viele engagierte Leute. Mir fallen da auf Anhieb die Hilfsaktionen für das Apfeltal in Rumänien ein, wo durch einen evangelischen Pfarrer initiiert zweimal jährlich Spendenpakete gesammelt werden oder die Hilfe für Kinder aus Tschernobyl. Dadurch wurden auch jedes Jahr Erholungsaufenthalte im Havelland für geschädigte Kinder und Jugendliche durch Spenden ermöglicht. Leider ist es überall in Deutschland so, dass negative Erscheinungen sehr viel mehr Beachtung finden als positive. Bedingt durch die immer noch recht hohe Arbeitslosigkeit hat Rathenow Probleme. Und für die Medien ist es natürlich ein gefundenes Fressen, wenn es zu Übergriffen gekommen ist. Die zahlreichen positiven Aktivitäten fallen kaum auf.

Kommentare sind geschlossen.