Kneipennacht 2011 ein voller Erfolg ???

Na bitte, man konnte wieder mal eine Nacht durchsaufen. Am Schwedendamm ging der Lärm wieder weit bis nach Mitternacht. Dröhnende Musik, alle Stunde ein Feuerwerk mit Geknalle.

Das tut uns allen gut. Bei der Wärme mit geschlossenem Fenster schlafen, alle Stunde die völlig verängstigten Tiere im Schlafzimmer.

Auf der einen Seite verweigert Rathenow den Bau neuer Häuser in Rathenow-West. Grund ist der „Naturschutz“. Läßt es aber zu, dass immer wieder die Ruhe mit nächtlichem Lärm gestört wird. Wildtiere lieben, genau wie der Mensch, nächtlichen Lärm.

Wenigstens hat des die paar Gäste am Schwedendamm erfreut, dem Wirt ein paar Euros in die Kasse geschaufelt und der Stadt ein paar Steuereinnahmen ermöglicht.

5 Gedanken zu „Kneipennacht 2011 ein voller Erfolg ???

  1. elle

    Einmal im Jahr findet die Kneipennacht statt, Feuerwerk wurde gar nicht angemeldet, lieber TomTom, das rührte woanders her. Traurig, dass Sie hier schreiben, dass „immer wieder“ die nächtliche Ruhe gestört wird. Ziehen Sie aufs abgelegene Dorf, meiden Sie illustre Gesellschaft und lebendige Menschen. Wenn sowas drei- oder viermal stattfinden würde, könnte ich Ihren Missmut verstehen. Aber Rathenow ist wirklich nicht der Brenn- und Anziehzungspunkt, wo mehrmals was los ist. Hier gibt es immernoch Bewohner, die einfach mal raus wollen, um es mal krachen zu lassen.
    (Es gibt noch andere Menschen auf der Musik-und Kneipennacht, die mehr können, als saufen.)

  2. tomtom Artikelautor

    … naja wie oft zähle ich nicht. Pi mal Daumen ist das jedes zweite Wochenende (Samstag) im Sommer, dass die offene Bühne am Optikpark nach Rathenow-West dröhnt – und dann noch die Kneipennacht.

  3. Kaddi

    Immer das Gemaule… also aufn Dorf wirds übrigens auch nicht ruhiger… bei uns ist immer was los… und das ist gut so. LG Kaddi

  4. schnuppe

    Feiern ist doch gut. Vom Optikpark bläst schon mal ab und zu Musik rüber. das muss auch sein sonst macht Lemmle&Co immer mehr Verluste.

  5. Textmarker

    Genau. Alles verbieten. Ruhe, Recht und Ordnung hat gefälligst zu herrschen im Freiluftsanatorium Rathenow. Lachen im Freien muss endlich unter Strafe gestellt werden. Sämtliche Lokale gehören ab 22 Uhr abgesperrt. Alkoholika nur zu medizinischen Zwecken verabreicht durch den Amtsarzt. Grillen und offene Feuer müssen mit Grundstückzwangsenteignung einhergehen. Immerwährende Vorfahrt für Rollifahrer bei gleichzeitigem Verbot des Hackenschutzes für Menschen unter 50!

    Es gibt schließlich kein explizites Recht auf Spaß.

    Es gibt aber ein Grundgesetz.
    Gut so.

Kommentare sind geschlossen.