Oberschule will sich um den Namen J.H.A. Duncker bewerben

Die Rathenower Oberschule, die nach dem Auslaufen der Realschule Altstadt und der Gesamtschule „Am Weinberg“ gebildet wurde und seit Schuljahresbeginn im Gebäude des ehemaligen Dunckergymnasiums zu finden ist, will sich um den Namen J.H.A. Duncker bewerben. Zunächst hatte es einige Befürworter gegeben, die eine Umbenennung des Jahngymnasiums gewünscht hatten. Beide Gymnasien haben ja mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 am Standort Jahnstraße fusioniert. Die Umbenennungswünsche haben aber keine Mehrheit in der Schule und auch nicht in der Stadtverwaltung gefunden. Deshalb ist nun der Name des Begründers der optischen Industrie für die Oberschule frei.
cimg0174.JPG

8 Gedanken zu „Oberschule will sich um den Namen J.H.A. Duncker bewerben

  1. Badeente

    Immer langsam
    Erst mal abwarten vieleicht müssen ja die Pennäler balb wieder zurück. Im Jahn-Gymnasium wird wohl schon Unterricht im Kohlenkeller gemacht.

  2. Sabrina

    Das ist doch mal was anderes 😉 In der Berufsschule mussten wir in solchen Baustellen“büros“ (weiß nicht genau, wie man diese Kästen nennt 😉 )unterricht machen, weil kein Platz war *g*

  3. oberschülerin

    Ich finde den namen Oberschule Duncker nicht besonders schön, warum kommen wir nicht auf andere ideen, wir schüler haben schon so viele vorschläge gemacht aber anscheinend interessiert das nicht..ich finde den namen nicht toll einfach von der alten schule übernehmen ist auch langweilig..

  4. Helga Artikelautor

    @ Sabrina: Du meinst sicher Baucontainer. So lange sie nur für Unterrichtszwecke genutzt werden, mag es ja noch gehen. Ich weiß von Bau-Ing.-Studenten der TU Berlin, die im Juli bei mehr als dreißig Grad Außentemperatur in solchen Containern Abschlussklausuren schreiben sollten.
    @ Oberschülerin: Der Name einer Einrichtung sollte schon mit einer bedeutenden verstorbenen Persönlichkeit der Stadt zu tun haben. Nach Wissenschaftlern, Politikern oder Dichtern allgemein zu benennen, ist doch nur gut, wenn diese Person mit dem Ort in Verbindung gebracht werden kann. Oder habt Ihr an „Tokio Hotel“ oder ähnliche geistreiche Schöpfungen gedacht?

  5. Der Rathenower Steppenkurier II

    Stimmt Helga, sehe ich auch so.

    Doch müssen es nicht nur verstorbene Persönlichkeiten sein. Doch welche lebenden Persönlichkeiten sollte man da wohl vorschlagen? Blieben wohl höchsten wir beide übrig. Sorry, war wohl doch heute zu viel Sonne auf mein Haupt.

    Duncker ist wohl ohne Zweifel einer unserer wichtigsten Söhne der Stadt. Vor seinem Lebenswerk kann man auch heute nur den Hut ziehen. Seine Biografie findet man übrigens auch unter http://www.havelland-kiosk.de/site_314.html im Havelland-Kiosk. Ich finde die Biografie sehr beeindruckend. Vielleicht sollte man versuchen diese den jungen Leuten mal intensiv näher zu bringen

    Dennoch sollte man sich auch mit den Vorschläge der jungen Leute ernsthaft auseinander setzen. Schließlich ist es „ihre Schule“ und nicht die der älteren Semester.

    Ob man danach nach dem Motto verfährt- wer das Geld hat, hat auch das Sagen……… Na schaun wir mal.

  6. Helga Artikelautor

    Zu bedenken bleibt aber trotzdem, dass Schüler normalerweise vier Jahre diese Schule besuchen werden, der Name aber Bestand haben sollte. Es kann ja nicht jede Schülergeneration mit neuen Vorschlägen kommen.

  7. Christin

    Muss man sich um Namen jetzt schon bewerben? Die könnten die Schule ja taufen, so richtig mit Pfarrer und so.

  8. Helga Artikelautor

    Inzwischen ist der Name „Duncker“ auch von den Stadtverordneten genehmigt und damit beschlossene Sache.

Kommentare sind geschlossen.