Seltsames Vorgehen der Kreisverwaltung

Heute steht in der MAZ (Märkische Allgemeine Zeitung), dass der Landkreis zum ersten Januar kommenden Jahres Haushalte auf Wunsch mit einer Bio-Tonne versorgen will. Dort sollen dann alle Bio-Abfälle gesammelt und kostenlos entsorgt werden. Für jeden Bewohner des Landkreises könnten dann die Abfallgebühren um etwa 3,90€ pro Monat steigen. Nicht jeder braucht eine solche Tonne. In den Dörfern haben viele Menschen noch Tiere, die die Abfälle aus Küche und Garten fressen. Der Rest kommt auf den Kompost. Wir haben in den zurückliegenden Jahren mehrmals versucht, eine Gelbe Tonne für die Leichtstoffverpackungen vom Landkreis zu bekommen, um endlich das Problem mit den gelben Säcken zu beseitigen. Man muss diese ja am Abend vor der Abholung rauslegen, weil das Abfallfahrzeug oft schon vor dem Aufstehen mit dem Einsammeln beginnt. Bei jedem Wind und manchmal auch durch vorbeifahrende Fahrzeuge werden die gelben Säcke in der Gegend umhergewirbelt. Auf unseren Antrag zur Bereitstellung solch einer Tonne wurde jedesmal geantwortet, wenn wir eine Gelbe Tonne haben wollten, müssten wir sie für achtzig Euro kaufen. Dazu sind wir nicht bereit. Eine Gelbe Tonne könnte jeder Haushalt gebrauchen, eine Bio-Tonne nicht. In anderen Landkreisen ist die Gelbe Tonne seit langem flächendeckend vorhanden.
Und Heckenschnitt zum Beispiel passt ja auch nicht in die Bio-Tonne, muss also auch jeder selbst kostenpflichtig zur Deponie bringen.
Warum werden bei den Tonnen zweierlei Maßstäbe angesetzt?