Neue Stadt der Kinder

Zum zweiten Mal gab es in den Sommerferien eine anstrengende Arbeitswoche für Rathenower Grundschüler. Organisiert vom Bündnis für Familie und unterstützt durch die Partei Die Linke konnten die Kinder wieder ihre Stadt bauen. Fleißige erwachsene und jugendliche Helfer standen mit Rat und Tat den kleinen Handwerkern zur Seite. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 99 Kinder für das Projekt angemeldet. Sponsoren hatten Material und Werkzeuge bereitgestellt oder Geld gespendet, sodass es neben Getränken auch täglich ein Mittagessen gab.
Heute früh am Beginn des fünften Arbeitstages waren die einzelnen Häuser bereits aufgebaut und zum größten Teil auch gestrichen. Deshalb ging es mit Eifer an die Ausgestaltung von Polizeiwache, Feuerwehr, Tierheim, Schwimmhalle und anderer Gebäude.

Die Bauarbeiten erfolgen, genau wie im vergangenen Jahr, im Optikpark. Nach der Fertigstellung wird ein zünftiges Fest gefeiert. Anschließend werden die Häuser in die Wilhelm-Külz-Straße transportiert, wo die Volksbank ein Gelände zur Verfügung gestellt hat. In den Gebäuden der Kinder finden dann in den kommenden Wochen noch zahlreiche Aktivitäten statt.

4 Gedanken zu „Neue Stadt der Kinder

  1. Rauke

    Naja, alles schön und gut. Leider kommt mir ein fader Beigeschmack hoch wenn ich in der Zeitung lese, dass die „Partei“ DIE LINKE medienwirksam 300,- Euro gespendet hat. Gaaanz toll. Prima! Schön, dass unsere Kinder so eine politisch korrekte „Rotlichtbestrahlung“ erhalten …

  2. Helga Artikelautor

    Und haben nicht alle anderen Parteien die selbe Möglichkeit? Spenden die nicht auch medienwirksam? Wie oft lässt sich ein Herr Dombrowski von den Medien präsentieren?
    Den Kindern ist das egal, Hauptsache, sie können sich in den Ferien aktiv betätigen.

  3. Sebastian

    Man kann über die Partei denken was man will, man muss auch nicht dessen Anhänger sein – das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Was dort aber für die Kleinen auf die Beine gestellt wurde, verdient höchsten Respekt. Die Kinderstadt ist eine von wenigen Veranstaltungen, Projekte oder Unternehmungen, bei dem die Kinder auf kreative Art und Weise gefordert und gefördert werden und gleichzeitig dabei Spaß haben. Wie Helga bereits erwähnte, jeder hat die Möglichkeit, sich finanziell oder auch nur mit eigenhändischer Hilfe an diesem tollen Projekt zu beteiligen.

  4. Katrin

    Im Übrigen hat auch die SPD gespendet und Diana Golze ist die Schirmherrin und Vereinsvorsitzende des „Stadt der Kinder e.V.“. Das Ganze wurde von ihr und Kerstin Braunschweig in diesem Jahr organisiert. Geholfen haben viele fleißige Hände. Die Kinder waren sehr glücklich, es gab ein großes Fest zum Schluss.

Kommentare sind geschlossen.