Erster Blutspendetermin im neuen Jahr

Am 19. Januar haben gesunde erwachsene Rathenower zum ersten Mal in diesem Jahr Gelegenheit zu einer Blutspende. Von 15 bis 18.30 Uhr wird im Märkischen Haus in der Berliner Straße zur Ader gelassen.
mark-haus.jpg
Manche Probleme werden einem erst bewusst, wenn man selbst oder indirekt betroffen ist. Ein Bruder von mir wohnt seit Jahrzehnten in Greifswald und hat viele Jahre im Kernkraftwerk gearbeitet. Vor einigen Wochen ist er an Leukämie erkrankt. Nun wollte ich gern mein Blut untersuchen lassen, um feststellen zu können, ob ich im Bedarfsfall als Knochenmarkspender in Frage käme. Mein Hausarzt erklärte mir, dass eine solche Untersuchung hier in Rathenow nicht möglich wäre. Deshalb habe ich mich mal im Internet umgesehen und mich mit dem Blutspendedienst in Potsdam in Verbindung gesetzt. Dort wurde mir erklärt, dass diese Untersuchung doch von Rathenow aus erfolgen kann. Ich muss nur bei der nächsten Blutspende mein Anliegen vortragen, dann wird ein weiteres Röhrchen Blut für diese Typisierung entnommen. Die Werte werden dann in die Knochenmarkspenderkartei aufgenommen. Damit hat dann auch der behandelnde Arzt in Greifswald die Möglichkeit, sich über meine Werte zu informieren. Mit diesem Hinweis möchte ich allen helfen, die vielleicht auch solch einen Fall im Familien – oder Bekanntenkreis haben.