Russische Kolonie in Potsdam

Da man vom Potsdam-Blog wenig liest, will ich mal ein paar interessante Fotos aus unserer Landeshauptstadt zeigen. Es gibt außer dem Schloss Sanssouci und dem Neuen Palais noch viele interessante Ecken zu entdecken. Dazu gehört zweifellos die russische Kolonie Alexandrowka. Sie wurde 1826 für die letzten zwölf Sänger eines ehemals aus 62 Soldaten bestehenden Chores angelegt. Diese Soldaten waren während des napoleonischen Russlandfeldzuges vom Yorckschen Korps gefangengenommen worden und auf Grund eines späteren preußisch-russischen Militärbündnisses bei der preußischen Armee belassen worden. Die Häuser sind aus Fachwerk errichtet und durch eine äußere Bretterverkleidung und ornamental ausgesägte Giebelbretter und Balkons den russischen Blockbauten sehr ähnlich. Die Bauten führten Militärhandwerker unter der Leitung des Hauptmanns Smethlage aus. Lenne gab der Anlage die Form eines Andreaskreuzes. (gelesen im Stadtführer-Atlas von 1985)
cimg1105.JPGcimg1107.JPG
Hier gibt es auch ein kleines Museum und eine Gaststätte mit original-russischen Spezialitäten, z.B. Kwass und Piwa Baltika, grusinischen Tee und russischen Imbiss. Sogar die Ausrichtung von Familienfeiern wird angeboten.
cimg1110.JPG