Schweinepest

Schweinepest, Vogelgrippe, BSE, Blauzungenkrankheit, Maul- und Klauenseuche….alles Tierkrankheiten. Und alle geistern mehr oder weniger lange durch sämtliche Medien. Es wird gewarnt und hinterher wieder beruhigt. Was soll der Einzelne tun? Gegen die Massentierhaltung kann niemand was unternehmen. Und damit es in solchen Riesenbeständen nicht zu einer Katastrophe in Form einer Seuche kommt, wird doch jedes Tier schon vom ersten Lebenstag an mit Medikamenten vollgestopft. Das hat genau so auch Auswirkung auf die Menschen wie der Kontakt mit erkrankten Tieren, nur spüren wir es vielleicht erst später. Die Tiere oder ihr Fleisch werden viele hundert Kilometer weit über Ländergrenzen hin und her transportiert. Und ist das Fleisch nicht mehr frisch genug, wird es mariniert, paniert, gewürzt. Der Verbraucher wird es schon schlucken. Also nur noch vegetarisch leben? Kann man auch vergessen: Genmanipuliert, mit Pflanzenschutz- und Düngemitteln hochgeputscht, gegen normale Verwelkungserscheinungen mit Frischhaltemitteln behandelt schlucken wir täglich viele unnötige, wenn nicht sogar schädliche Stoffe. Und erkrankt jemand durch dieses Zeug, wird es schwerfallen, den Beweis dafür anzutreten. Die Bauern werden unter Druck gesetzt. Entweder machen sie mit in einem bedingungslosen Kampf ums Überleben oder sie können aufgeben.