„Zug der Erinnerung“ hält in Rathenow

Am Donnerstag und Freitag macht der „Zug der Erinnerung“ in Rathenow Station. Das ist eine fahrende Ausstellung, die an die Deportation und Vernichtung jüdischer Kinder und Jugendlicher in der Zeit des Nationalsozialismus erinnert. Sie wird hier um einen Beitrag über das Leben jüdischer Bürger in unserer Stadt erweitert. Die Eröffnung dieser Ausstellung ist am 10. April um 9 Uhr auf dem Hauptbahnhof. Der „Zug der Erinnerung“ wurde durch das Aktionsbündnis „Rathenow zeigt Flagge – Rathenow schaut nicht weg“ in unsere Kreisstadt geholt und soll vor allem Schulklassen und Jugendliche in Ausbildungseinrichtungen ansprechen.