Wahnsinn

Die Bauern wollten ihre Milchlieferungen reduzieren, um endlich angemessen bezahlt zu werden für ihr Produkt. Nun holen die Molkereien gar keine Milch mehr ab, so dass die Erzeuger sie tatsächlich wegschütten müssen. Dafür gab es am Sonnabendnachmittag in einzelnen Rathenower Geschäften schon keine H-Milch mehr zu kaufen.
Vieles, was wir mal erreicht hatten, geht den Bach runter. Die Bauern können die Produktionskosten kaum noch bezahlen, Pendlern wird die Fahrt zur Arbeit als „Privatvergnügen“ angerechnet, Ärzte müssen sich am Quartalsende mehr mit Kostenrechnungen als mit der Behandlung der Patienten befassen, Arbeitslosenstatistiken werden ständig neu geschönt, der Euro ist nicht nur zum gefühlten Teuro geworden, aber unsere Regierenden wollen uns ständig einreden, dass der Aufschwung da sei. Wer so die Augen vor der Realität verschließt, sollte sich nicht wundern, wenn es eines Tages ein böses Erwachen gibt. Das letzte gab es am 9. November 1989.