Immer noch viel Wasser

In Rathenow und auch in der Umgebung findet man immer noch viele Stellen, die unter Wasser stehen.
So hat sich der Körgraben zu einem Teich entwickelt.

Zwischen Steckelsdorf und Buckow sind die Wiesen sehr nass.

Der Graben ist randvoll.
Graben

3 Gedanken zu „Immer noch viel Wasser

  1. tomtom

    Hier in Rathenow-West laufen nach wie vor Keller voll.

    Die Hochwasserlage ist ab Rathenow bis Potsdam (oder Berlin Spandau?) nach wie vor angespannt und wird sich auch nicht radikal ändern.

    Grund hierfür ist laut LUA, dass zwischen Gnevsdorf (Havel-/Elbmündung) und Albertsheim Unmengen an Wasser beim letzten Elb-Hochwasser zwischengespeichert wurde, um z.B. Rathenow nicht komplett absaufen zu lassen. Das Stauwasser muss jetzt erst einmal ablaufen.

    Zur Beruhigung: Der Pegel Rathenow UP ist seit zwei Wochen um neun Zentimter gefallen – heute Nacht sogar um zwei Zentimter in 12 Stunden. Das läßt hoffen.

  2. tomtom

    Nach einer Radtour über Göttlin könnte man meinen, dass die Hochwasserlage unverändert ist.
    Stimmt auch. Die Havel bei Rathenow stagniert seit ein paar Tagen bei 2,67 Metern, das ist laut LUA Warnstufe III. Keller laufen nach wie vor voll, die Wiesen stehen unter Wasser und eine Änderung ist nicht in Sicht, da bis Spandau alles voll ist.
    Trotzdem hat unser cleverer Landrat die Warnstufe III aufgehoben, obwohl wir noch am oberen Ende der Warnstufe III sind. Geht die Havel nicht runter und die tatsächliche Lage verbessert sich nicht, ordnen wir eben die Besserung an.
    Schade für alle, die immer noch massive Probleme mit dem Hochwasser haben.
    Einen Dank an die Politik.

Kommentare sind geschlossen.